Florian Pfeiffer ist Deutscher Meister auf der Wasserrutsche

+
Siegerehrung: Der deutsche Rutschenmeister Florian Pfeiffer (Mitte) auf dem Podest mit Vizemeister Lars Barkow (links) und Vorjahrssieger Maik Welbing.

Allershausen. Florian Pfeiffer aus Allershausen ist zum zweiten Mal Deutscher Meister auf der Wasserrutsche. Der 22-Jährige gewann die 15. Deutschen Meisterschaften im Wettrutschen in Scharbeutz an der Ostsee.

Der Allershäuser Allroundsportler, unter anderem aktiv als Triathlet, ließ nach 2009 zum zweiten Mal die gesamte deutsche Rutschelite hinter sich, heißt es. Und er nutzt den Titelgewinn sogleich dafür, für die Wiedereröffnung des Uslarer Badelandes zu werben. Denn seine Laufbahn als Wasserrutscher begann auf der Riesenrutsche im Uslarer Badeland. Das Bad ist aber seit vorigem Jahr wegen der Finanznot der Stadt geschlossen. Der inzwischen gegründete Förderverein hat sich eine Wiedereröffnung des Bades unter der Regie einer Genossenschaft zum Ziel gesetzt. Dieses Jahr noch soll das Bad wieder öffnen. Auch die 80-Meter-Rutsche soll nach den bisherigen Plänen wieder zur Verfügung stehen.

Auf der Uslarer Rutsche startetete auch die Karriere von „Röhrengott“ Christian Tschentscher, der als erster Uslarerer Erfolge als Wasserrutscher einheimste und auf sich aufmerksam machte.

Die Familie Pfeiffer des Allershäuser Ortsbürgermeisters Frank Pfeiffer trat im Grunde in Tschentschers Fußstapfen und sammelte einige Titel - so auch Florians Schwester Liliana mit dem Deutschen Meistertitel 2010.

Titelträger Florian Pfeiffer wünscht sich jetzt „eine schnelle Wiedereröffnung des Uslarer Badelandes, damit auch hier wieder trainiert werden und man sich vor Ort wieder für die nieder-sächsischen Rutschmeisterschaft qualifizieren kann“.

Den Titel in Scharbeutz entschied Pfeiffer mit einem Vorsprung von 0,48 Sekunden. Schon im Training am Vorabend war klar, dass es sehr schwer werden würde, an Pfeiffer vorbei zu kommen, heißt es. Am Wettkampftag waren 112 Sportlerinnen und Sportler am Start, die in der 45 Meter langen „grünen Mamba“ um den Titel antraten. Mit Zeiten von 18:19 und 18:12 Sekunden behauptete sich der Allershäuser Wettrutscher nach den Vorläufen, gefolgt von Lars Barkow aus Weddingstedt mit einen Rückstand von 0,06 Sekunden.

Vorjahrssieger Maik Welbing und der mehrfache Niedersachsenmeister Andreas Köhnke lagen hier bereits mit 0,5 Sekunden Rückstand auf den Plätzen drei und vier.

In den Finalläufen ließ Florian Pfeiffer aber nichts mehr anbrennen. Mit Bestzeiten in den einzelnen Durchgängen baute er seinen Vorsprung auf fast eine halbe Sekunde aus und verwies alle Konkurrenten auf die Plätze und holte den dritten deutschen Meistertitel nach Uslar. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.