Freikirchliche Gemeinde war Gastgeber von zwei Treffen im Uslarer Land

Frauen mit Mut zum Loslassen

Loslassen wagen, Platz für Neues haben: Das Organisationsteam von „Frühstück und mehr“ mit Monika Weste (von links), Christine Moews, Susanne Meyeroltmanns, Referentin Gisela Bullermann, Beate Ruß und Uschi Theis im Gasthaus Johanning. Foto: Porath

Eschershausen/Kammerborn. Es passt zur Jahreszeit, Bilanz zu ziehen und so den Geist frei für etwas Neues zu bekommen. Das dachten sich auch die Organisatorinnen der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde in Uslar. Ihrer Einladung zum „Frühstück und mehr“ zum Thema „Altkleidersammlung des Lebens“ folgten rund 120 Frauen und Männer. 30 waren es Freitagabend im Gasthaus Johanning in Eschershausen, 90 am Samstagvormittag im Landcafé im Gasthaus Gollart in Kammerborn.

Die Veranstaltung ist in Uslar mittlerweile zur Tradition geworden, die Angehörige aller Konfessionen und Glaubensrichtungen anspricht. Die Abendveranstaltung fand zum 17. Mal statt, das Frühstück zum 38. Mal, sagte Monika Weste vom Organisationsteam. Referentin war Gisela Bullermann aus Bielefeld.

Ihre Altkleidersammlung des Lebens sollte Mut machen loszulassen, um Platz für Neues zu haben. Dabei gehe es nur im übertragenen Sinne um das Ausmisten des Kleiderschranks. Vielmehr steht dahinter ein Vers aus dem Buch Jesaja, in dem im biblischen Sinne von Kleidern des Heils und dem Rock der Gerechtigkeit die Rede sei.

Bullermann nutzt Kleidungsstücke als Metapher, wie zum Beispiel das Korsett, in das man sich pressen lässt oder das dicke Fell, das wir uns zulegen, um nicht so verletzlich zu sein.

Platz für Neues haben könne auch bedeuten, sich Gedanken darüber zu machen, wie man zum Beispiel Demut oder Geduld ausdrücke, wenn man mit anderen in Kontakt trete. Bullermanns Worte bewegten die Gäste scheinbar nicht nur im Herzen, sondern sie wurden auch lange an den Tischen diskutiert.

Das gehört zum Konzept. Die Gäste sollen sich wohlfühlen, austauschen können und eine gute Zeit haben, hieß es von den Organisatoren. Dafür sorgten beim Treffen in Eschershausen auch Ulrike Schietzoldt mit ihrer Flötengruppe und beim Frühstück in Kammerborn Kristina Bäthe und Susanne Dreyer mit ihrem Flöten- und Harfenspiel. (zyp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.