Familienfest 

10.000. Besucher im Freibad Volpriehausen begrüßt

+
Der 10.000. Besucher kommt aus den Niederlanden: Guido van Eyndt (links), Sterre van Eyndt, Jaimy van Eyndt und Cil Bauwman aus der Nähe von Utrecht machen Urlaub im Feriendorf Uslar und fahren zum Baden in das Freibad nach Volpriehausen. Bürgermeister Gerd Kimpel (Mitte) gratulierte den Jubiläumsbesuchern mit einer Flasche Sekt und einem Verzehrgutschein.

Volpriehausen. Wie viele Besucher das Freibad Volpriehausen in den 50 Jahren seines Bestehens bereits insgesamt hatte,  weiß auch Ortsbürgermeister Gerd Kimpel nicht genau. Mit Guido van Eyndt und Sterre van Eyndt kamen zum Familienfest am Sonntag aber die 10.000. Besucher der Badesaison 2018.

Nach dem Minusrekord aufgrund des schlechten Wetters im letzten Jahr kamen in diesem heißen Sommer bis zu 380 Gäste am Tag ins Freibad, berichtet Gerd Kimpel. Darunter befanden sich neben weit gereisten Urlaubern auch solche aus Göttingen und Northeim.

Sie kämen, weil es hier nicht so überfüllt sei wie in den heimischen Bädern. Die Atmosphäre loben auch Guido und Sterre van Eyndt aus Maaen in der Nähe von Utrecht (Niederlande), die Urlaub im Uslarer Feriendorf machen. Von dort kämen viele Besucher, sagt Kimpel, die Kooperation funktioniere gut. Das Feriendorf bekommt Karten des Freibades, die an die Urlauber verkauft werden. Das haben auch van Eyndts genutzt und Glück gehabt, denn so gab es eine Flasche Sekt und einen Verzehrgutschein.

Im Wasser perlt derweil der Motor des neuen Unterwasser-Scooters vor sich hin. Das elektrische Antriebsgerät zieht Schwimmer in einer Geschwindigkeit von 3,2 Kilometer pro Stunde hinter sich her, wenn sie nicht zu schwer sind, wie Mathes Möhlenhoff verrät, der den Scooter auch gleich vorführt.

Badematte und Monoflossen

Am anderen Ende des Beckens freuen sich die Kinder über drei neue dicke Badematten, die auf dem Wasser schwimmen, und bei den Mädchen kommen die kleinen Meerjungfrau-Monoflossen besonders gut an, verrät Stephanie Möhlenhoff vom Betreiber des Bades, der Bürgerinitiative Bollert-Dörfer. Gestiftet hat die neuen Spielgeräte im Wert von 1525 Euro die Jugendstiftung des Landkreises Northeim für das Projekt Sommerferienspaß im Freibad. Die Jugendstiftung, so die Betreiber, habe das Bad bereits mehrfach unterstützt. Der Dank der Betreiber gilt auch den vielen Helfern, die sich für das Freibad engagieren.

Sie wurden auch für das Stundenschwimmen gebraucht, an dem sich viele Gäste beteiligten. Dabei wurde gezählt, wer in einer Stunde die meisten Bahnen schafft. Andere Gäste tranken derweil lieber karibische Cocktails, aßen im Imbiss des Bades oder machten bei einer Mitmach-Musikaktion mit, zu der die Betreiber Freizeitmusiker eingeladen hatten, die sich regelmäßig in der Schänke am Isertor in Uslar treffen. 

Beim Stundenschwimmen anlässlich des Familienfestes im Freibad Volpriehausen siegten in der Altersgruppe bis 10 Jahre Malia Globisch und Mika Hengst mit je 62 Bahnen in einer Stunde. In der Altersgruppe 11 bis 15 Jahre ging Thure Menschel mit 76 Bahnen als Sieger hervor, in der Altersgruppe ab 16 Jahre Stefanie Latta mit 70 Bahnen. Die Sieger erhalten jeweils eine 10er Eintrittskarte für die Freibad-Saison 2019. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.