Freibad Volpriehausen schließt und freut sich über 8700 Besucher

So ist es gut: Eine Liegewiese voller Menschen erfreut jeden Badbetreiber. Hier ein Bild vom ersten Juli-Wochenende im Freibad Volpriehausen beim ersten Jahres-Hitzerekord. Foto: nh

Volpriehausen. Im Freibad Volpriehausen wird nach dem heutigen Badetag die Saison 2015 beendet. Für die Badbetreiber von der Bürgerinitiative Bollert-Dörfer zog Gerd Kimpel als Verantwortlicher eine zufriedenstellende Bilanz.

8700 Besucher kamen während der Saison und sorgten für eine Steigerung gegenüber dem Minusrekord aus dem Vorjahr mit 8040 Besuchern. Weil heute die Sommerferien enden und die Wetterprognosen schlecht aussehen, haben sich die Freibad-Betreiber vom Bollert auf den frühen Saisonschluss geeinigt.

Wichtig war ihnen, dass sich vor allem viele Familien unter den Besuchern befanden und die wiederum ausdrücklich die Atmosphäre im Volpriehäuser Bad lobten. Auffallend war zudem, dass zunehmend Bewohner des Feriendorfs Uslar das Freibad in Volpriehausen besuchten. Gerd Kimpel führt das auf eine gezielte Werbeaktion im vorigen Jahr zurück.

Kimpel berichtete außerdem, dass der Kiosk-Betrieb ebenfalls zufriedenstellend gelaufen sei.

Der Ausblick wird derzeit von einer Ungewissheit und der Frage begleitet: Wie wirkt es sich auf den Freibad-Betrieb aus, wenn der Weiterbau der neuen Bundesstraße B 241 losgeht? Die neue Trasse führt neben der Bahn auf der Freibadseite entlang. Es sei den Badbetreibern zwar versichert worden, dass der Betrieb des Freibads nicht beeinträchtigt werde. Doch bei der Bürgerinitiative herrschen Zweifel. (fsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.