SPD-Stadtverband fordert den Einsatz der Uslarer Bürgermeisterin für die B 241

Uslar. Die SPD im Uslarer Land fordert Uslars Bürgermeisterin Martina Daske auf, für den Weiterbau der Bundesstraße B 241 von Volpriehausen bis Bollensen aktiv zu werden.

Die Bürgermeisterin soll nach dem Willen des SPD-Stadtverbandes so schnell wie möglich beim Straßenbauamt Bad Gandersheim und dessen Leiter Udo Othmer anfragen, ob es in den zurückliegenden Wochen Entscheidungen in Bezug auf die Finanzierung von Straßenbauprojekten gegeben hat. Nach Informationen der Uslarer Sozialdemokraten seien inzwischen weitere Projekte in Südniedersachsen festgelegt worden, für die Geld aus dem zusätzlichen Investitionsprogramm des Bundesverkehrsministers fließen sollen, berichtet der Stadtverbands-Vorsitzende Dr. Hermann Weinreis in einem offenen Brief an die Uslarer Bürgermeisterin.

Es gehe nach Meinung der SPD darum, „aus Uslarer Sicht mit Nachdruck darauf zu drängen, dass der fertig geplante Abschnitt Volpriehausen-Bollensen zu diesen zu finanzierenden Maßnahmen gehört. Wir haben den Eindruck, dass in diesen Tagen entschieden wird, ob die neue Trasse 2012/13 gebaut wird oder nicht.“ Dr. Weinreis: „Das regional bedeutsame Vorhaben darf nicht zugunsten des sechsstreifigen Ausbaus der A7 geopfert werden.“

Auch andere Regionen würden ihre Interessen geltend machen, schreibt die SPD. Die Stadt Uslar müsse daher mit einer hörbaren Stimme sprechen. Deshalb sollte bei dieser Intervention auch die Initiative pro B 241 beteiligt werden, fordern die Uslarer Sozialdemokraten.

Ihnen gehe es dabei auch darum, „alle Möglichkeiten einer zeitnahen Umsetzung zum Beispiel durch Ausschreibungen, technische Planungen und gegebenenfalls Grunderwerb zu nutzen, damit die vorbereitenden Arbeiten nicht erst mit der Bewilligung von Geld beginnen.“

Kosten: 27 Millionen Euro

Die Planungen für den Weiterbau der neuen Straße bis Bollensen sind fertig und auch planfestgestellt, wie es im Fachjargon heißt: Es kann losgehen, sobald die Zusage vorliegt, dass Geld zur Verfügung steht. Für den Abschnitt bis Bollensen sind Kosten von 27 Millionen Euro veranschlagt. Die neue Straße wird neben der Bahntrasse gebaut. (fsd)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.