Verwaltungsausschuss beschließt Reparatur, neue Laternen und Brückensanierung

Geld für Messeschnellweg

Noch gesperrt: Der „Messeschnellweg“ von der Kreisstraße Uslar- Dinkelhausen bis Vahle soll repariert werden. Foto: Schneider

Uslar. Der Verwaltungsausschuss der Stadt Uslar hat in seiner Sitzung am Donnerstag nicht nur über die Brenntage entschieden. Sie bleiben verboten. Es ging zudem um wichtige Bauprojekte im Stadtgebiet.

Neue Straßenlampen

So wird in der Karl-Ilse-Straße und in der Georg-Ilse-Straße in der Ilse-Siedlung in Uslar die Straßenbeleuchtung erneuert. Wie Uslars Bürgermeister Torsten Bauer mitteilt, ist vorgesehen, neun neue Straßenlampen aufzustellen. Grund für die Maßnahme: Die alten sind durchgerostet. Kostenpunkt für die neuen LED-Straßenleuchten in den beiden Siedlungsstraßen: 20 000 Euro.

Brücken-Reparatur

Im Uslarer Land sind viele Brücken sanierungsbedürftig. Weil die Sanierung jedoch im immer sehr kostspielig ist, war in der Vergangenheit festgelegt worden, jedes Jahr eine Brücke zu erneuern. Der Verwaltungsausschuss hat jetzt entschieden, dass als nächstes Projekt die obere Rehbachbrücke in Delliehausen an der Reihe ist. Die Sanierung soll im nächsten Jahr erfolgen. Vorgesehen sind Kosten in Höhe von 92 000 Euro.

Messeschnellweg

Der Verwaltungsausschuss hat außerdem über die Reparatur des so genannten Messeschnellwegs entschieden. Das ist die Gemeindeverbindungsstraße, die vom Industriegebiet zur Kreisstraße Uslar-Dinkelhausen und von dort weiter nach Vahle führt. Der Abschnitt nach Vahle war in den vergangenen Monaten für den normalen Fahrzeugverkehr gesperrt, weil ein über 30 Meter langes Straßenstück stark beschädigt war.

Nun ist entschieden worden, dass der genau 33 Meter lange Abschnitt für 7500 Euro repariert werden soll. Der Beschluss ist so gefasst, dass mit der Reparatur so schnell wie möglich begonnen werden soll, berichtete Bürgermeister Bauer. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.