Genossenschaft soll das Uslarer Badeland retten

Badeland
+

Uslar. Nachdem der Förderverein „Uslarer Badeland“ sich bereits seit Monaten für den Erhalt des geschlossenen Uslarer Hallenbades einsetzt und Möglichkeiten zur Bewirtschaftung überprüft hat, soll nun eine Bürgergenossenschaft gegründet werden.

Die Gründungsversammlung beginnt am Dienstag, 22. Mai, um 19 Uhr im Forum des Uslarer Gymnasiums. Die Bürgergenossenschaft „Uslarer Badeland“ soll als Träger und Betreiber des Bades fungieren. Es sei der große Wunsch des Fördervereins, dass möglichst viele Menschen kommen, um Mitglied in der Bürgergenossenschaft zu werden, sagte Justus Pahlow vom Vereinsvorstand.

Lesen Sie auch

- Stark machen für Badeland

- Badeland in Bürgerhand

- Badeland soll im Herbst wieder öffnen

Über den Ablauf des Gründungsverfahrens wird Hans-Wolfgang Richter vom Genossenschaftsverband Hannover informieren und die Sitzung auch leiten. Wesentliche Punkte der Satzung werden noch einmal erläutert. Außerdem sollen während der Gründungsversammlung ein Aufsichtsrat und der Vorstand gewählt werden, damit die Arbeit zügig aufgenommen werden könne, heißt es in der Pressemitteilung des Fördervereins. (shx)

Der Entwurf der Satzung ist im Internet nachzulesen unter: www.uslar.dlrg.de/badeland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.