1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Abschluss der Wunschkugelaktion mit dickem Dankeschön und Geschenken für 210 Kinder

Erstellt:

Kommentare

Abschluss der Wunschkugel-Aktion: Im evangelischen Gemeindehaus trafen sich Reinhard Preußner (von links), Andrea Marquaß, Jason Bönig, Julia Grote und Jonas Rossello Schünemann für die „Bescherung“.
Abschluss der Wunschkugel-Aktion: Im evangelischen Gemeindehaus trafen sich Reinhard Preußner (von links), Andrea Marquaß, Jason Bönig, Julia Grote und Jonas Rossello Schünemann für die „Bescherung“. © Kirchenkreisjugend/nh

Uslar – Wünsche gingen durch die Wunschkugelaktion im Uslarer Land mit Bodenfelde rechtzeitig zum Heiligen Abend für 210 Kinder bis zum 12. Lebensjahr in Erfüllung. Initiatoren waren einmal mehr die katholische Kirche, die Uslarer Tafel, das Forum Kinderarmut und die evangelische Kirche mit dem Kirchenkreis Leine-Solling.

Zum Abschluss der Aktion mit dem Verteilen der Geschenke hieß es im evangelischen Gemeindehaus an der Kreuzstraße in Uslar, das durch mehr Spenden rund 50 Wünsche mehr erfüllt werden konnten als ein Jahr zuvor. Etliche seien von Kindern aus der Ukraine geäußert worden, die als Kriegsflüchtlinge in der Region leben.

Zum elften Mal wurden in der Vorweihnachtszeit Wünsche für finanziell benachteiligte Familie gesammelt. Diese kamen zusammen aus Familien mit Anspruch auf Sozialleistungen (über die Tafel, Kindergärten und das Diakonische Werk) sowie die evangelischen Jugendhilfeeinrichtung Friedenshort (Soziale Gruppenarbeit). Unterstützung kam laut Pressemitteilung von Julia Grote vom Kirchenkreisjugenddienst einmal mehr von vielen Freiwilligen aus den Einrichtungen sowie von Einzelpersonen und der Wirtschaftsvereinigung Region Uslar. Helfer waren nötig für die Vorbereitungen (Wünsche einkugeln), beim Tüten packen, Kekse backen und Geschenke ausgeben.

Kugeln gab es in der Touristik-Info und der Zweigstelle der Kreis-Sparkasse Northeim in Uslar sowie in der Gemeindeverwaltung Bodenfelde. Übrig geblieben seien nur sechs Wunschkugeln, die nicht gekauft wurden. Erfreulich sei laut Grote, dass sich auch Schulklassen der Sollingschule Uslar sowie der Heinrich-Roth-Gesamtschule Bodenfelde beteiligt haben. Zudem seien mehr Firmen und Vereine dabei gewesen.

Bedauert wurde, dass für die „Bescherung“ kein Weihnachtscafé möglich war und lediglich die Geschenke abgeholt werden konnten. Zum Schutz vor Infektionen seien Familien zu unterschiedlichen Zeiten eingeladen worden, um lange Warteschlangen zu vermeiden. Besonders beliebt gewesen seien diesmal Kleidung (Schuhe und Jacken) sowie Spielsachen (Puppen und Lego), hieß es von den Initiatoren. Zu den Geschenken gab es eine gestaltete Wunsch-Café-Tüte mit Keksen, Teelicht, Tee, Badeland-Eintrittskarte sowie Schokolade/Mandarine.

Durch die Kooperation mit dem Uslarer Badeland sind laut Grote 187 Badeland-Eintrittskarten direkt gespendet und die restlichen Karten durch Spenden an das Forum Kinderarmut aufgestockt worden, damit kein Kind leer ausgeht.

Die Initiatoren bedanken sich bei allen Unterstützern und Spendern.  jde

Auch interessant

Kommentare