SPD gibt sich eine neue Struktur: Aus Stadtverband wird Ortsverein

Führen den neuen SPD-Ortsverein: Sonja Gierke mit (von links) Bennet Immenga, Rolf Hoynatzki (Unterbezirk), Artur Görder, Heidi Emunds, Werner Schladerbusch, Julia Hellemann, Karl-Heinz Fröhlich, Harry Erfurt, Hanna Antoniades, Dr. Hermann Weinreis, Peter Leitritz, Arno Riedke, Roland Oldriks, Uli Siekmann. Foto: nh

Uslar. Die SPD hat den Organisationswechsel vollzogen: Es gibt keinen Stadtverband mehr, sondern einen SPD-Ortsverein Uslar. Verblieben sind zudem sechs Abteilungen: Delliehausen, Volpriehausen, Schlarpe, Gierswalde, Uslar und Ahle/Schwülme.

In einer Mitgliederversammlung haben die Sozialdemokraten die Umstrukturierung einstimmig beschlossen und folgten damit dem Vorschlag des bisherigen Stadtverbandsvorstandes. Dazu gehört auch eine Satzung, die ebenfalls einmütig verabschiedet wurde.

Große Einigkeit demonstrierten die Sozialdemokraten bei der Vorstandsbesetzung. Neuer und alter Vorsitzender ist Dr. Hermann Weinreis, als seine Vertreter wurden bestätigt Sonja Gierke (Volpriehausen) und Reinhard Klinge (Gierswalde). Neuer dritter Vertreter wurde Harry Erfurt (Schönhagen). Als Finanzbeauftragter wurde Peter Leitritz (Schoningen) wiedergewählt. Neu als Schriftführerin ist Hanna Antoniades, die Swenja Noack (beide Uslar) ablöst.

Vorsitzender Dr. Weinreis wertete die einmütigen Ergebnisse als „Vertrauensbeweis der Mitglieder gegenüber der Arbeit des bisherigen Vorstandes und guten Auftakt für die zukünftigen Aktivitäten der SPD“. Besonders erfreulich sei, dass der bisherige Vorstand nahezu vollständig zur Wiederkandidatur antrat und so auch gewählt wurde.

Dr. Weinreis: „Ausschlaggebend dafür dürfte die sachliche und menschlich sehr angenehme Atmosphäre bei den Beratungen im Vorstand gewesen sein. Wir wollen das auf diese Weise fortsetzen.“ Der Vorsitzende freute sich zudem, neue Mitglieder im Vorstand begrüßen zu können wie Julia Hellemann, Albert Grote, Bennet Immenga und Roland Oldriks. Ausgeschieden aus Altersgründen ist Egon Bode aus Schlarpe, den Weinreis mit einer Mettwurst als „gescheute“ Wegzehrung und mit Dank verabschiedete.

Noch 213 Mitglieder

Nach den vorbereitenden Versammlungen in den früheren Ortsvereinen war die Ein- sicht in die Notwendigkeit einer Neustrukturierung der Partei groß, berichtet SPD-Chef Weinreis. Zurückgehende Mitgliederzahlen (derzeit 213) mehr Bürgernähe und eine größere Handlungsfähig-keit waren nach seinen Angaben die entscheidenden Motive und Ziele für den Beschluss.

Zum Vorstand gehören noch diese Beisitzer: Elli Bolz (Volpriehausen), Heidi Emunds (Uslar), Karl-Heinz Fröhlich (Uslar), Albert Grote (Ahle/Schwülme), Artur Görder (Uslar), Julia Hellemann (Ahle/Schwülme), Bennet Immenga (Uslar), Swenja Noack (Uslar), Arno Riedke (Uslar), Werner Schladerbusch (Uslar), Uli Siekmann (Delliehausen), Silvia Striegan (Uslar), Roland Oldriks (Schlarpe). (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.