Sollinger Hütte beschäftigt wieder 80 Mitarbeiter – Brückenlager für Bollertumgehung

Sollinger Hütte erhält Großauftrag in Berlin

U-Bahnlinie 2: Die Schwellen der Bahngleise liegen auf Schotter, unter denen sich sogenannte Buckelbleche befinden, die wiederum auf der Stahlkonstruktion der Viadukte lagern. Diese Bleche tauschen hier Mitarbeiter der Sollinger Hütte gegen neue aus.

Uslar. Nach einem Großauftrag an der U-Bahn in Berlin wird die RW Sollinger Hütte Gmbh auch am Neubau der B 241 über den Bollert mitverdienen. Das Uslarer Unternehmen hat einen Auftrag zur Lieferung von Brückenlagern und Fahrbahnübergängen bekommen.

Inzwischen arbeiten wieder 80 Mitarbeiter für das Uslarer Traditionsunternehmen, dem nach krisenhaften Jahren 2004 die Schließung drohte. Damals übernahm die auf Großbrücken spezialisierte österreichische Firmengruppe Reißner &Wolff (RW) mit Beteiligung einiger leitender Mitarbeiter den Betrieb. In den Jahren seit der Krise hat sich die Zahl der Mitarbeiter in Uslar wieder mehr als verdoppelt.

Arbeit brachten der Sollinger Hütte, die Lager und Dehnfugen für Brücken und Bauwerke entwickelt und herstellt, die Sanierung der U-Bahnlinie 2 in Berlin. Nach einem ersten Projekt im Jahr 2009 (die HNA berichtete) bekam die Sollinger Hütte im Frühjahr 2010 einen Anschlussauftrag im Wert eines laut Unternehmenssprecher Joachim Braun „zweistelligen Millionenbetrages“.

Sechs Monate arbeiteten die Uslarer im Bereich der Schönhauser Allee, um an einem 1,2 Kilometer langen Streckenabschnitt die zwischen 1910 und 1913 errichtete Stahlkonstruktion der Viadukte sowie die Fahrbahn zu sanieren und mit einem Korrosionsschutz zu versehen.

Durch die hoch spezialisierten Stahlbauarbeiten an den denkmalgeschützten Bauwerken, habe die Sollinger Hütte GmbH ihre Produktpalette in einem wichtigen Bereich erweitern könne, meldet das Unternehmen. „Dieses Know-how hat eine sichere Zukunft, da zunehmend die Erhaltung von Bauwerken gegenüber dem Neubau an Bedeutung gewinnt.“

Auch mit einer Neuentwicklung zum Lärmschutz sieht die Geschäftsleitung das Unternehmen für die Zukunft gut aufgestellt. Von dem besonders leisen Fahrbahnübergang sollen die Anwohner neuen B 241 über den Bollert profitieren. Die Sollinger Hütte hat einen 145 000-Euro-Auftrag zur Lieferung von Lagern und Fahrbahnübergängen für ein Brückenbauwerk (US 15) bekommen.

„Zur Reduzierung der Überfahrgeräusche hat unser Unternehmen eine neuartige Lösung entwickelt“, sagt Ingenieur Braun. Die sinusförmigen Lärmschutzelemente erhalten eine aufvulkanisierte Beschichtung (aus Elastomer). Zusatzeffekt dieser Lösung sei ein verbesserter Korrosionsschutz, heißt es. Die Fahrbahnübergänge mit dem Lärmdämpfeffekt sollen am Bollert erstmals in Deutschland eingesetzt werden. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.