Wirtschaftsvereinigung übernimmt spontan Neujahrsempfang

Uslar. Die Wirtschaftvereinigung Region Uslar hat es innerhalb weniger Tage geschafft, einen Neujahrsempfang für das Uslarer Land auf die Beine zu stellen. Inzwischen sind die Einladungen raus, verkündete Vorsitzender Matthias Riemer.

Termin ist am Freitag, 13. Januar, ab 19 Uhr im Mercedes-Autohaus Siebrecht im Uslarer Industriegebiet. Die Vereinigung der Geschäftsleute hat sich eingesetzt, nachdem Bürgermeisterin Martina Daske im Namen der Stadt und des Stadtjugendrings verkündet hatte, dass der übliche Neujahrsempfang aus organisatorischen und zeitlichen Gründen nicht stattfinde und als eine Art Sommerfest später nachgeholt werden solle.

Gesellschaftliches Ereignis

Der Neujahrsempfang von Stadtjugendring und Stadt für Uslar hatte sich in den vergangenen Jahren zu einem Ereignis ersten gesellschaftlichen Ranges entwickelt. „Die Veranstaltung ist als Startschuss ins neue Jahr alternativlos“, sagt auch Jörg Grabowsky, der sich neben zahlreichen anderen Mitgliedern aus der Wirtschaftsvereinigung spontan meldete, als er von der Absage der Stadt und des Stadtjugendrings erfuhr. Die Gruppe war sich sofort einig: Die Region Uslar übernimmt den Empfang. Er dürfe auf keinen Fall ausfallen.

„Wir wollen die gute Laune einfangen, die in der Region besteht“, sagt Jörg Grabowsky zum Hintergrund und auch zum Programm beim Neujahrsempfang: Die Begrüßung übernimmt Region-Uslar-Vorsitzender Riemer. Jörg Grabowsky kündigt danach einen launigen Jahresrückblick in Wort und Bild an.

Auf andere Grußworte soll an diesem Abend verzichtet werden, heißt es. Die Gäste sollen lieber in kleinen Gruppen miteinander ins Gespräch kommen. Ein musikalischer Beitrag zum Programm ist in Kooperation mit dem Stadtjugendring vorgesehen.

Riemer und Grabowsky loben den ehrenamtlichen Einsatz der Region-Mitglieder aus allen Bereichen sowie die Geldgeber. Unter anderem stellte Maik Siebrecht sofort das Autohaus im Industriegebiet als Veranstaltungsort und das Landhotel Am Rothenberg hunderte von Sektgläsern zur Verfügung.

Auf diesem Weg ist auch für Essen und Getränke gesorgt worden, zudem sollen Angebote zum Selbstkostenpreis bereitgehalten werden. Zu den bereits verschickten Einladungen sagen die Gastgeber des Neujahrsempfangs, dass möglicherweise der ein oder andere nicht berücksichtigt wurde oder gar Doubletten erzeugt wurden. Auf die Schnelle sei das nicht zu vermeiden. Wie in der Vergangenheit seien die Menschen aus dem Uslarer Land, Vertreter von Vereinen und Institutionen, der Politik und der Verwaltung sowie aus der Gesellschaft angesprochen.

„Mit Ihnen, vielen anderen Leistungsträgern im Uslarer Land und prominenten Gästen wollen wir auf das neue Jahr anstoßen und vor allem die Gelegenheit zum zwanglosen Austausch nutzen“, heißt es in der Einladung. (fsd)

Anmeldungen per Rückantwort und grundsätzlicher Art sind ans Albert-Schweitzer-Familienwerk zu richten, bei dem Birgit Richter und Eike Driehorst die Ansprechpartner sind: Telefon 05571-92430, E-Mail: info@familienwerk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.