Unser Dorf hat Zukunft: Kommission bewertet Oedelsheim für den Landesentscheid

Halbes Dorf auf den Beinen

Rundgang durch das Dorf: Zwei Stunden besichtigte die neunköpfige Kommission Oedelsheim. Hier stehen die Experten vor dem Pfarrhaus. Foto: Schmidt-Hagemeyer

Oedelsheim. Die Oedelsheimer sind stolz auf ihren Heimatort und das zeigten sie der Kommission des Wettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“ beim zweistündigen Besuch. Das halbe Dorf hatte der Ortsbeirat in Bewegung gebracht, um zu belegen, wie lebendig Oedelsheim ist.

Das Urteil der neun Experten entscheidet über den hessichen Landessieg und ein Ticket für den Bundeswettbewerb. Außer Oedelsheim hoffen in Kategorie B sieben weitere Orte aus ganz Hessen (siehe Hintergrund) auf den Sieg.

„Wir hoffen, sie sehen, dass wir hier eine super Dorfgemeinschaft haben“, eröffnet Ortsvorsteherin Christa Fiege die Werbetour, bei der Gemeindebürgermeister Rüdiger Henne und viele Bewohner dabei sind. Nach ein paar Schritten auf dem Weserradweg gibt es Live-Musik der Musikschule Oberweser für die Gäste.

Dann kutschiert die Märchenbahn sie durch den Ort vorbei an Fachwerkhäusern und Kleingärten Richtung Campingplatz. „Schön ist es hier“, meint spontan eine Frau aus der Kommission, die ansonsten viele Fragen stellt und mitschreibt, aber nicht bewertet. Der 1000-Seelen-Ort Oedelsheim lebt vom Tourismus, aber nicht nur.

Und so stoppt die Märchenbahn zwischen Hallenbad und Schulsporthalle gegenüber dem Contitech-Werk, wo 300 Mitarbeitern Industrieschläuche herstellen. „Hier ist das Herz von Oedelsheim, nicht unbedingt schön, aber wichtig“, sagt die Oedelsheimerin Astrid Przyludzki.

Hallenbad und Sporthalle

Schön ist der grüne Platz hinter der Sporthalle mit Skateranlage und dem in ehrenamtlicher Arbeit angelegten Beachvolleyball-Feld, auf dem gerade mehrere Jugendliche spielen. Vor dem für die Touristen wichtigen Hallenbad warten DLRG-Mitglieder, um wie zuvor der Sportverein über Aktivitäten zu berichten.

Nach dem Marsch durch den schmucken Kindergarten geht es weiter Richtung Friedhof, wo statt Ruhe Trubel herrscht. Denn hier befindet sich der rundum erneuerte Spielplatz. Mütter, kleine und ältere Kinder sind da und ein Junge berichtet, wie die Kinder selbst 450 Euro für neue Geräte gesammelt haben.

Einen Blick auf das Dorf inmitten von Feldern und Grün ermöglicht die Weiterfahrt zum Grillplatz. Über viele andere Aspekte können die Oedelsheimer in der kurzen Zeit nur berichten, wie die Tatsache, dass es noch einen Lebensmittelladen gibt.

Der Rückweg führt an der Feuerwehr vorbei, wo die Jugendwehr übt. Dann gibt ist Oedelsheimer Apfelsaft an dem Platz, an dessen Tischen sich sonst Radfahrer niederlassen. Den Rastplatz mit Toiletten gleich neben dem Bürgerbüro haben jüngst Grundschüler durch eine bunt bemalte Hauswand verschönert.

Wie die Kommission diese Aktion und alles übrige beurteilt, bleibt vorerst ein Geheimnis. Erst am 13. Juli werden die Gewinner des Landesentscheides bekannt gegeben. (shx) SIEHE HINTERGRUND LINKS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.