Hand in Hand mit sozialer Kompetenz

Sozialstation Uslar-Bodenfelde unterstützt von der Pflege bis zur Hauswirtschaft

Das engagierte Team der Sozialstation Uslar-Bodenfelde

Ob pflegerische Unterstützung oder hauswirtschaftliche Versorgung: Wenn der Bedarf besteht, soziale Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen, knüpft sich diese Entscheidung immer auch an die Antworten auf eine ganze Reihe von Fragen.

Sozialstation Uslar – Bodenfelde gegründet 1983

Die Sozialstation Uslar – Bodenfelde, die als Arbeitsgemeinschaft verschiedener Institutionen bereits im Jahr 1983 gegründet wurde und seit 1995 als gemeinnützige GmbH weiterbesteht, bietet grundsätzliche Beratungen rund um das Thema Pflege in allen Lebenslagen an. Selbstverständlich gehören auch die Beratungsgespräche nach § 37 des Sozialgesetzbuches zum Angebot. Wer sich für die Sozialstation Uslar als Dienstleister entscheidet, profitiert von einem engagierten 38-köpfigen Team und zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern, die mehrere Kompetenzbereiche unter einem Dach vereinen.

Für Angehörige ist das Angebot von großem Wert

Neben der klassischen medizinisch-pflegerischen Versorgung stehen so auch Fußpflegeangebote, kassengetragene Leistungen zum Anziehen verordneter Stützstrümpfe und die Gabe von Medikamenten oder Hilfen zu mehr Mobilität wie beispielsweise kleine Spaziergänge oder fachlich angeleitete und individuell abgepasste Eigentätigkeiten beim Patienten zu Hause zur Verfügung. Gerade für pflegende Angehörige ist das Angebot der stundenweisen Betreuung von großem Wert. Ob es sich bei Inanspruchnahme dieser Leistung um einen regelmäßigen Termin oder einen einmaligen Einsatz handelt, spielt dabei keine Rolle.

Weiteres Einsatzgebiet ist die Sterbebegleitung

Fachlich speziell ausgebildete Mitarbeiter übernehmen die stundenweise Betreuung von an Demenz erkrankten Menschen innerhalb ihrer eigenen vier Wände. Zudem gehören hauswirtschaftliche Tätigkeiten ebenso in das Angebotsrepertoire wie der Hausnotruf, bei dem die Nutzer einen kleinen Alarmknopf bei sich führen, nach dessen Aktivierung innerhalb von zwanzig Minuten ein Mitarbeiter zum Patienten kommt. Ein weiteres Einsatzgebiet des Teams ist die Sterbebegleitung, die in Zusammenarbeit mit dem Palliativnetz Leine-Solling erfolgt. Gern können auch Praktikanten das Team zeitweise unterstützen. Hierzu besteht eine Kooperation mit Alten- und Krankenpflegeschulen. Die Sozialstation Uslar, die ihre Verwaltung am Graftplatz 3 hat, bietet ihre Dienstleistungen in einem Umkreis von etwa 40 Kilometern Entfernung an.

Mehr Informationen gibt es auch unter der Telefonnummer:
05571 – 5252 (Uslar) oder 05571 – 5254 (Bodenfelde). 
(ysl)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.