Harald Schocke legt Mandat im Ortsrat nieder

Harald

Uslar. Harald Schocke aus Uslar hat nach dem Austritt bei Bündnis 90/Grüne im Januar nun auch sein Mandat im Ortsrat Uslar aufgegeben. Grund für den Rücktritt ist die Öffnung der Fußgängerzone.

Er könne diesen Schritt nicht nachvollziehen und verweist auf das Votum der Bürger. Mit der Öffnung der Fußgängerzone würden man die Bürger nach dem Motto „Die da oben machen ja doch, was sie wollen“ vergraulen. Zudem vertritt Schocke die Auffassung, dass über die Fußgängerzone der Ortsrat Uslar das Sagen hätte. Er begründet seinen Rücktritt außerdem mit der Informationspolitik der Stadtverwaltung in Sachen Jugendherberge. Der Ortsrat habe keinerlei Informationen zum Stand der Dinge erhalten.

Schocke saß seit 2011 im Ortsrat. Von der Partei hatte er sich distanziert wegen der Einstellung der hessischen Grünen zur Werra-und Weser-Versalzung und der Grünen in Uslar zur Windrad-Politik am Lichtenberg. (fsd) Foto:  Schneider

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.