Heftige Gewitterschauer sorgten in Teilen des Uslarer Landes für Überflutungen

Heftige Gewitter: Schlammwellen überschwemmen Ahlbershausen

+
Schlammschicht auf den Dorfstraßen: Auf der Kreuzung Blumen- und Ahrenborner Straße sammelte sich nach dem Gewitter Ackerboden, den Feuerwehrleute und Anwohner wegschippen mussten.

Ahlbershausen. Schlammbäche, heftige Regengüsse und überschwemmte Keller: Ahlbershausen war am Mittwochabend offenbar am schlimmsten von den Auswirkungen des heftigen Gewitters im Uslarer Land und Umgebung betroffen.

Gegen 19.30 Uhr wurden die Feuerwehren im Ort und den Nachbardörfern zur Hilfe gerufen. Sturzbäche mit Schlamm von den frisch gepflügten Äckern bahnten sich den Weg ins Dorf, überschwemmten Keller und sorgten für zentimeterhohe Schlammschichten auf den Straßen.

Unwetter im Uslarer Land

Innerhalb weniger Minuten ergossen sich regelrechte Wassermassen über den Ort und auf den teilweise frisch gepflügten Feldern südöstlich des Dorfes. Das bräunliche Schlammwasser bahnte sich seinen Weg bis ins Dorf, drang hinten in den Scheunen ein und floss vorn wieder raus, sagten Anwohner der Oberen Straße in Ahlbershausen.

Hangseitige Kellerfenster hielten dem Druck nicht stand und ließen das Wasser und Dreck in die Kellerräume. Einfahrten und Hofflächen glichen zeitweise Seenlandschaften. Im Unterdorf sammelte sich der Schlamm, wurde per Hand beiseite geschippt.

Ahlbershausen war aber nicht die einzige Einsatzstelle, sondern eine von 35, die innerhalb von 40 Minuten bei der Feuerwehr gemeldet wurden. Über 100 Feuerwehrleute aus den Wehren Ahlbershausen, Fürstenhagen, Offensen, Uslar, Schönhagen und Volpriehausen, Schoningen, Wiensen, Verliehausen, Bollensen, Gierswalde, Volpriehausen, Schlarpe waren im Einsatz berichtete Stadtbandmeister Jörg Jacob.

Zur Unterstützung setzte er alle drei Tanklöschfahrzeuge des Stadtgebietes für die Straßenreinigung ein. Die Einsatzleitung vor Ort wurde über das Mehrzweckfahrzeug Uslar direkt in Ahlbershausen sichergestellt, zusätzlich wurde die Funkzentrale im Feuerwehrhaus Uslar für die gesamte Einsatzzeit besetzt.

In Schoningen hatten sich Schlammwasser-Massen vom Sömmerling auf der Landstraße verteilt und teilweise auch die Einläufe verstopft. In Sohlingen prasselten zentimetergroße Hagelkörner nieder, durchschlugen Plastiküberdachungen und beschädigten Pflanzen, meldeten mehrere Einwohner. In Bollensen stand die Bundesstraße in der Dorfmitte unter Wasser, war zeitweise nicht befahrbar.

Einsatzstellen waren außerdem Uslar, Gierswalde, Volpriehausen und Schlarpe.

Schlamm und Wassermassen bahnten sich auch im hessischen Nachbarort Vernawahlshausen vom Lindenberg ihren Weg über die Dorfstraßen. Über die Trift und die Verliehäuser Straße drang die braune Brühe auch in etliche Keller und Hofeinfahrten ein. Stundenlang mussten Anwohner und Feuerwehrleute aufräumen.

Über die Schadenhöhe gibt es noch keine Angaben. (jdx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.