Noch mehr Kletterspaß

Nach 100.000-Euro-Sturmschaden: Zwei neue Parcours im Hochseilgarten

Um 16 Kletterelemente und 300 Meter Rutschvergnügen erweitert: Der TreeRock-Abenteuerpark im Hochseilgarten auf dem Fichtenwald-Areal in Silberborn. Die Eintrittspreise sind gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben. Foto: Dumnitz

Silberborn. Das Orkantief Niklas hat Ende März den TreeRock-Abenteuerpark im Hochseilgarten in Silberborn nicht verschont. Damals waren 13 Fichten von den starken Windboen betroffen.

Etliche Bäume, die Teil der Kletterstrecken des 20 000 Quadratmeter großen Hochseilgartens waren, knickten um und lagen quer. Jetzt wurden zwei neue Parcours vom Tüv abgenommen und zum Klettern freigegeben. Den Schaden durch den Orkan bezifferte Firmenchef Christoph Brand auf rund 100 000 Euro. Nach der Bestandsaufnahme im Frühjahr seien die betroffenen Bäume abgesägt und entfernt worden. Nach den Plänen von Brand wurden zwei neue Parcours geprüft und für die Realisierung freigegeben. Jetzt sind alle Arbeiten abgeschlossen und der Tüv hat die Anlage komplett geprüft und für gut befunden.

Auf zwei neuen Teilstrecken sind jetzt 16 neue Kletterelemente aufgebaut worden. Und: Weil der Bereich der ehemaligen Strecke mit dem rutschenden Holzauto dem Sturm zum Opfer fiel, gibt es jetzt insgesamt 300 Meter neue Rutschabschnitte, beschreibt Judith Klöpping vom TreeRock die Neuerungen. Einer davon ist sogar fast 70 Meter lang.

Der erweiterte Kletterbereich steht übrigens allen Besuchern ab dem sechsten Lebensjahr zur Verfügung. Ausgestattet mit Helm und dem doppelt gesicherten Gurtsystem können die im tieferen Fichtenwald gelegenen Parcours nach der obligatorischen Einweisung erklettert werden.

Für Kinder unter sechs Jahren steht nach wie vor der Mini-Rock mit Kletterelementen in geringer Höhe zur Verfügung. Der Bereich blieb vom Sturm verschont. Eltern oder Großeltern können den Nachwuchs bei den ebenfalls durch Helm und Gurt gesicherten Kletterelementen vom Boden aus leicht begleiten.

Der Sturmschaden legte den Betrieb auch während der Osterferien lahm. Zehn Tage lang war die Anlage gesperrt, bevor wieder geklettert werden durfte. „Wir freuen uns, dass jetzt alle Schäden behoben sind“, sagt Christoph Brandt, der außerdem von vielen Leuten berichtet, die den langen Barfußpark kostenlos auf dem Gelände nutzen und den Kletterpark-Guides immer wieder von den schönen Erlebnissen berichten.

Nach der Eröffnung im Mai 2010 sei die Zahl der Besucher kontinuierlich gestiegen, sagte Brandt. Vergangenes Jahr wurden rund 22 000 Kletterer gezählt. Während der Sommerferien hat der Park (Schießhäuser Straße 8) in Silberborn täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Anmeldungen und Gurt-Reservierungen per Internet empfohlen (www.treerock.de),

Telefon: 0521/32992020.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.