Volpriehausen/Uslar

Impfungen und viele Tests im Uslarer Land

Nur ein kleiner Piks: Bei der Impfaktion am Samstag in der Arztpraxis von Dr. Thomas Carl Stiller (rechts) in Volpriehausen ließ sich auch Petra Henne aus Uslar mit dem Impfstoff Moderna impfen.
+
Nur ein kleiner Piks: Bei der Impfaktion am Samstag in der Arztpraxis von Dr. Thomas Carl Stiller (rechts) in Volpriehausen ließ sich auch Petra Henne aus Uslar mit dem Impfstoff Moderna impfen.

Uslar/Volpriehausen – Die eigene Gesundheit und das Wohlergehen der Mitmenschen lag vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie am Wochenende zahlreichen Menschen im Uslarer Land am Herzen. Jeweils rund 150 Leute nutzten am Samstag und Sonntag ein zusätzliches Impfangebot von Hausarzt Dr. Thomas Carl Stiller in seiner Praxis in Volpriehausen. Sie ließen sich im 5-Minuten-Takt mit dem Impfstoff Moderna impfen.

Meist sei es die Boosterimpfung – also eine Auffrischungsimpfung rund sechs Monate nach der Vollimpfung – gewesen, sagte Stiller am Samstag. Geimpft wurde auch an seinem zweiten Praxis-Standort Adelebsen. Es habe aber auch Erst- und Zweitimpfungen gegeben. Er und sein Team hätten den Booster-Impftag – wie zum Glück auch viele seiner Berufskollegen – angeboten, um Impflücken zu schließen und so dafür zu sorgen, dass bei einer Infizierung der Krankheitsverlauf milder ist und somit Leben gerettet wird. Stiller will in seinen Praxen neben dem Normalbetrieb weiter impfen. Einen weiteren Boostertag soll es am Sonntag, 2. Januar, mit und ohne Anmeldung in seiner Adelebser Praxis geben.       Mit einem kleinen Nadelpiks in ihrem Oberarm ließ sich Petra Henne aus Uslar boostern. Wegen schlechter Erfahrungen mit einer Grippeimpfung habe sie zunächst Angst gehabt. Alle drei Coronaimpfungen habe sie aber sehr gut und ohne Probleme vertragen.

„Ich mache das jetzt aus Überzeugung für die eigene Gesundheit und die meiner Mitmenschen“, sagte sie. Ihre Impfdokumentation speichert sie auf ihrem Handy, weil das eine Erleichterung im Alltag sei.

Das neue Testangebot (24 Stunden Gültigkeit/Anmeldung unter: uslar.dlrg.de) der DLRG im Ex-Tüv-Gebäude in Uslar nutzte neben vielen anderen auch die 24-jährige Franziska Symnick aus der Kernstadt, die abends feiern gehen wollte und den Test dafür benötigte. Sie ließ sich schon öfter testen, etwa für ein Vorstellungsgespräch und erhält die Erbnisse per E-Mail aufs Handy. Das Zertifikat gibt es aber auch als Papierausdruck mit QR-Code. DLRG-Helfer am Premierentag waren Dominik Franke, Nils Lerner (beide Uslar) und Michael Ruf (Neuhaus).

Das DLRG-Testzentrum ist auch am heutigen Montag von 17 bis 20 Uhr und Heiligabend sowie am 1. und 2. Weihnachtstag jeweils von 8.30 bis 11 Uhr geöffnet.

Von Jürgen Dumnitz

Test zur Sicherheit: Das neue Corona-Testangebot der DLRG im ehemaligen Tüv-Gebäude an der Schwarzen Erde in Uslar nutzte auch Franziska Symnick, die von Dominik Franke (rechts) getestet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.