Albert-Schweitzer-Familienwerk nach fünf Jahren Pause wieder als Veranstalter aktiv

Innenstadt wird Spielplatz

Buntes Treiben: So soll es beim Kinderspielfest aussehen, das das Familienwerk am 11. Juni in der Uslarer Innenstadt wieder aufleben lässt. Foto: nh

Uslar. Nach fünf Jahren Pause findet am Donnerstag, 11. Juni, in „Uslars guter Stube“, der Langen Straße, wieder das beliebte Kinderspielfest zum Albert-Schweitzer-Tag statt. „Es wurde Zeit, dass wir uns wieder mit Spiel und Spaß intensiv den jüngsten Menschen in Uslar widmen“, sagt Jörg Grabowsky vom Albert-Schweitzer-Familienwerk als Ausrichter.

Die Familienwerk-Festfee Alexandra Pöhlmann hat alle Hände voll zu tun mit den Vorbereitungen, heißt es. Die Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit hat aber schon ganz viel auf die Beine gestellt.

Riesenschaukelpferd

Bisher sind es 20 Spiele und Mitmachaktionen, die von 15 bis 18 Uhr für ein kleines Stadtfest für Kinder sorgen sollen.

Mit dabei ist wieder das „Zugpferd“ vom Albert-Schweitzer-Familienwerk, das wahrscheinlich weltgrößte Schaukelpferd, zudem der Spielbus Nomi der Kreis-Sparkasse Northeim. Außerdem kümmern sich die Organisatoren vom Familienwerk noch um zwei Überraschungen, ohne aber mehr verraten zu wollen.

Wer macht noch mit?

Wenn Vereine, Firmen oder Privatpersonen aus der Region Lust haben, beim Spielfest des Familienwerks am 11. Juni in Uslars Innenstadt mitzuwirken oder sich zu präsentieren, sollen sie mit Alexandra Pöhlmann vom Familienwerk Kontakt aufnehmen. Sie ist zu erreichen über Telefon 05571-9243114 und per E-Mail unter poehlmann@familienwerk.de. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.