1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Kandidaten stützen Ortsräte in Sachen Radweg und Bahnhaltepunkt

Erstellt:

Von: Jürgen Dumnitz

Kommentare

Empfang zum Informationstreffen: Der Verliehäuser Ortsbürgermeister Friedbert Leßner (vorn, dritter von links) freute sich über die zahlreichen Interessierten zu den Themen Bahnhaltepunkt und Radweg-Lückenschluss. FOTO: JÜRGEN DUMNITZ
Empfang zum Informationstreffen: Der Verliehäuser Ortsbürgermeister Friedbert Leßner (vorn, dritter von links) freute sich über die zahlreichen Interessierten zu den Themen Bahnhaltepunkt und Radweg-Lückenschluss. FOTO: JÜRGEN DUMNITZ © JÜRGEN DUMNITZ

Verliehausen – Die drei Ortsräte Schoningen, Ahlbershausen und Verliehausen sind mit ihren Forderungen nach der Einrichtung eines Bahnhaltepunktes in Verliehausen und dem Radweg-Lückenschluss im Schwülmetal nicht allein. Das wurde am Donnerstag bei einer Kundgebung mit anschließender Diskussion im Gasthaus Zum Bahnhof in Verliehausen deutlich. Die drei Landtagskandidaten René Kopka (SPD), Christian Grascha (FDP) und Andreas Kroll (CDU) wollen die Bemühungen zur Einrichtung eines Bahnhaltepunktes und zum Radwegbau unterstützten, wenn sie im Landtag sitzen, sagte sie vor knapp 100 Zuhörern.

Sie waren ebenso wie Gerd Aschoff vom Fahrgastverband Pro Bahn und die beiden Bürgermeister Torsten Bauer (Stadt Uslar) und Cornelius Turrey (Gemeinde Wesertal) der Einladung zum Info-Treffen gefolgt. Moderator Jörg Grabowsky vom Ortsrat Schoningen präsentierte zunächst einen Helmkamera- und Drohnen-Filmclip zum möglichen Radweg-Lückenschluss, mit dem man sich seit 2015 beschäftige.

Laut Bürgermeister Bauer sei ein Lückenschluss möglich, man müsse aber mit den Grundstückseigentümern wegen Grundstückskauf und Nutzungsregelungen sprechen und verhandeln. Die Gemeinde Wesertal stehe bereit, sagte Turrey. Wenn aus Niedersachsen das verlässliche Signal zur Umsetzung und zum Bau komme, dann sei die hessische Gemeinde dabei. Turrey rechnet sogar mit einer sehr hohen finanziellen Förderung durch das Land, war aber skeptisch ob einer schnellen Realisierung.

Grascha nannte den Radwegbau als Bereicherung. Die Koordinierung des länderübergreifenden Projekts sei aber eine Herausforderung. Kopka begrüßt ein „komplettes Fahrradnetz“. Kroll ist der Ansicht, dass landesweit noch viele 1000 Kilometer Radwege gebaut werden sollten. Leßner überreichte einen neuen Spaten an Bürgermeister Bauer, „damit es bald losgeht“.

Als Regionalvorsitzender des Fahrgastverbandes machte Aschoff zum Thema Bahnhaltepunkt deutlich, dass es nicht um das Verlegen von neuen Schienen gehe, sondern um das Anhalten eines Zuges, damit Menschen im Personennahverkehr nicht abgehängt bleiben. Seiner Ansicht nach sei ein Haltepunkt am alten Verliehäuser Bahnhof leicht zu reaktivieren.

Erst 2017 sei der Bahnsteig abgerissen worden, bedauerte Ortsbürgermeister Leßner. Für den Haltepunkt wünsche man sich eine allwettertaugliche Radzuwegung, Parkplätze und überdachte Fahrrad-Stellflächen. Turrey begrüßte für Nutzer aus den nordhessischen Nachbar-Dörfern einen Haltepunkt. Dann könne die Regionalbahn Leute mitnehmen und müsste auf freier Strecke einfach nur schneller fahren. Kroll findet, dass die Reaktivierung vor dem Hintergrund steigender Energiepreise notwendiger denn je sei, und Kopka ist sich sicher, dass  man das hinbekomme, wenn man es denn wolle.

Mit der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) komme man laut Grascha nicht weiter. „Die entscheidet einen Scheiß“, kritisierte er. Es müsse fraktionsübergreifend agiert werden, damit die untergeordnete Gesellschaft das politische Vorhaben dann einfach umsetzen müsse, unterstrich auch Kopka. Kritik an der LNVG kam auch von Bauer, der bei mehreren von ihm angesetzten Gesprächen stets versetzt worden sei. Es sei mehr Druck nötig, sagte Bauer abschließend.

Von Jürgen Dumnitz

Gaben ihre Standpunkte bekannt: Torsten Bauer (von links), René Kopka, Christian Grascha, Andreas Kroll, Gerd Aschoff und Cornelius Turrey bildeten das Podium.
Gaben ihre Standpunkte bekannt: Torsten Bauer (von links), René Kopka, Christian Grascha, Andreas Kroll, Gerd Aschoff und Cornelius Turrey bildeten das Podium. © Jürgen Dumnitz

Auch interessant

Kommentare