Laienschauspieler der Gruppe Rampenlicht inszenieren Lustspiel in drei Akten

Kein Schutz vor der Liebe

Proben eifrig am neuen Stück: Die Laienschauspieler der Eschershäuser Gruppe Rampenlicht mit Marcel Arnold (von links), Anne Reimche, André Olschewski, Jenny Deistung, Jens Wasmund, Lars Küchemann, Anke Wolkenhauer, Britta Herwig und Antje Zimmermann. Foto: Dumnitz

Eschershausen. Um ein Testament und seine Folgen geht es bei den Aufführungen des Stücks „Dummheit schützt vor Liebe nicht“ von Autor Siegfried Burger, das die Laienschauspieler der Eschershäuser Theatergruppe Rampenlicht zu Beginn des neuen Jahres gleich viermal aufführen wollen.

Die Premiere findet am Sonntag, 3. Januar, ab 15 Uhr auf der Bühne im Saal des Gasthauses Johanning statt. Dazu werden den Gästen Kaffee und Kuchen angeboten.

Abends öffnet sich der Vorhang erstmals bei der Vorstellung am Samstag, 9. Januar, ab 20 Uhr. Eine weitere Nachmittagsveranstaltung findet am Sonntag, 10. Januar, ab 15 Uhr (mit Kaffee und Kuchen) statt. Die Abschlussveranstaltung ist für Freitag, 15. Januar, ab 20m Uhr vorgesehen.

In der Gruppe Rampenlicht hat es einige Veränderungen gegeben, berichtet Britta Herwig, die vor wenigen Jahren noch jüngste Mitspielerin war. Jetzt gehört sie zu den ältesten. Die Spielfreude auf der Bühne ist den Akteuren aber nicht verloren gegangen, sagt sie. Vor allem nicht in dem ausgewählten Lustspiel, in dem es natürlich um die Liebe geht.

Dem eher trotteligen Gustav etwas über die Liebe zu vermitteln, stellt sich nämlich gar nicht als so einfach heraus. Auch die Sache mit der Ehe bedarf einiger Aufklärungsarbeit. Einfach ist das nicht, weil der arme Gustav so viele widersprüchliche Tipps erhält, die er in seiner Verzweiflung dann sehr eigenwillig interpretiert und anwendet. Es kommt zu Verwechlungen und sogar zu handfesten Auseinandersetzungen, bei denen die Fetzen im von den Akteuren selbst gestalteten Bühnenbild fliegen.

Kurz nach dem Sommer haben die Akteure mit den ersten Proben begonnen. Mitspieler in „Dummheit schützt vor Liebe nicht“ sind Jens Wasmund, André Olschewski, Lars Küchemann, Anke Wolkenhauer Britta Herwig, Anne Reimche und Jenny Deistung. Als Souffleure agieren Antje Zimmermann und Marcel Arnold. Der Eintritt kostet sechs Euro. Einen Vorverkauf gibt es nicht.

Der Überschuss soll wieder für eine gute Sache im Ort gespendet werden. Zuletzt bekam der Heimat- und Verkehrsverein 500 Euro für einen Grill, der MTV 240 Euro für den Spielplatz, 450 Euro der Ortsrat für eine Pumpe im Parkteich und 350 Euro für eine Bank. (jde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.