113 Kinder essen mit

Forum Kinderarmut zieht eine positive Zwischenbilanz zum Modellprojekt Mittagessen

Uslar. „Jeder isst mit“, heißt das Modellprojekt des Forums Kinderarmut, dank dem aktuell 113 Mädchen und Jungen aus dem Raum Uslar-Bodenfelde ein kostenloses Mittagessen bekommen.

Damit hat sich die Nachfrage von Familien, die Anspruch auf Sozialleistungen haben, deutlich erhöht. Vor zwei Jahren aßen nur 46 Kinder und Jugendliche mit Anspruch auf das sogenannte Bildungspaket mittags in ihrer Kita oder Schule. Die Eltern mussten einen Essenzuschuss beantragen und pro Mahlzeit einen Euro selbst bezahlen.

Die finanziellen und bürokratischen Hürden waren der Grund, warum so wenige anspruchsberechtigte Kinder das Angebot nutzten, fand das Forum Kinderarmut des Diakonischen Werkes Leine-Solling in einer Befragung heraus. Daraufhin startete man im Februar 2014 in Kooperation mit elf Kitas und Schulen (siehe Hintergrund) das Modellprojekt „Jeder isst mit“. Es kommt Kindern zugute, deren Familien Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld oder Kinderzuschlag bekommen.

Kostenloses Mittagessen

Dank des Projekts müssen sie den eigentlich üblichen Euro pro Mahlzeit nicht mehr selbst bezahlen. Drei Jahre lang zahlt das Forum Kinderarmut das Geld an Kitas und Schulen.

Außerdem wurde mit dem Landkreis Northeim und dem Jobcenter ein vereinfachtes Antragsverfahren eingeführt. Familien mit Anspruch erhalten automatisch eine Bewilligung für den Essenszuschuss auf einem gelben Blatt Papier und geben dieses bei Kita oder Schule ab. Die Erleichterung bestehe für Eltern darin, dass sie keinen gesonderten Antrag pro Kind mehr stellen müssen, erklärt Melanie Schmidt vom Forum Kinderarmut. Außerdem wird die Bewilligung für ein Schulhalbjahr erstellt. Das bedeute eine erhebliche Vereinfachung für Schulen und Kitas.

Mehr Anmeldungen

„Das Modellprojekt hat bereits Früchte getragen“, freut sich Melanie Schmidt. „Im Gegensatz zu den 46 Kindern im Jahr 2012 essen nun 113 berechtigte Kinder und Jugendliche regelmäßig mit.“ Besonders bei den Grundschulen sei ein starker Anstieg zu verzeichnen.

Derzeit leben in Uslar und Bodenfelde 367 Kinder und Jugendliche in Familien, die Sozialleistungen beziehen. Nicht alle können den Essenzuschuss nutzen, da nicht alle Schulen dies anbieten. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.