Musikabend am Gymnasium Uslar mit buntem Programm und 180 Besuchern

Klavier und rosa Ukulele

Musikabend am Gymnasium: Hier spielten Schüler Wahlpflichtkurses Jahrgang 8 „Latin Percussion“ mit Musiklehrerin Tanja Hesprich am Flügel, Calypso, Samba und Afro-Cuban-Rhythmen. Foto: Röber

Uslar. Vom ersten Geigenspiel der Jüngsten bis zu hochkomplexen Klavier-Akkorden bekamen die 180 Besucher beim Musikabend einen Überblick über das musikalische Wirken von Schülern des Gymnasium Uslar. Musiklehrer Klaus Kairat hatte ein umfangreiches Programm vorwiegend klassischer Stücke vorbereitet, das aber durch weitere Stilrichtungen aufgelockert war.

Zahlreiche Solisten, meistens am Klavier, aber auch mit außergewöhnlichen Instrumenten wie die rosa Ukulele von Clarissa Vaupel, Duos und kleinere Formationen wie das Violinen-Quartett plus Blockflöte wechselten sich ab mit großen Gruppen wie dem Schulchor und dem Wahlpflicht-Kurs Latin Percussion Jahrgang 8, bei denen die ganze Bühne besetzt war.

Die musikalischen Spektrum reichte von Anfängern wie Anisja Knüppel, Pia Schulze bis zu Höchstleistungen derjenigen, die ihre Instrumente schon länger beherrschen (Konrad Linkmann, Violine und Julian Geiger, Klavier).

Etwas Bewegung brachten eine kleine Choreografie des Schulchores und Hendrik Noll (Klavier) mit Tobias Giebert als Sänger alter deutscher Schlager.

Süßigkeiten zum Abschluss

Zum Abschluss gab es für alle Mitwirkenden Süßigkeiten von Organisator Klaus Kairat. (rö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.