Multi-Kulti-Aktion für Flüchtlinge und Einheimische in der Küche der Gesamtschule

Kontakt geht übers Kochen

Das sieht lecker aus: Vorbereitet wird hier gerade die albanische Schicht-Mehlspeise Fli. Die Zubereitung wird von zwei Zuschauerinnen ganz genau verfolgt. Das war beim Kochabend der Schulküche in Bodenfelde auch gewünscht. Foto: Schneider

Bodenfelde. Am Freitagabend verwandelte sich die Küche der Heinrich-Roth-Gesamtschule Bodenfelde in eine internationale Kochstelle. Dort hatte die evangelische Kirche zur Aktion „Multi-Kulti-Kochtopf“ für Flüchtlinge und Einheimische im Rahmen der Woche der Diakonie eingeladen – und 40 Menschen folgten der Einladung zum gemeinsamen Kochen.

Bodenfeldes Pastor Mark Trebing freute sich im Beisein von Bürgermeister Mirko von Pietrowski über die Resonanz und auch die ungefähr gleiche Beteiligung aus dem Kreis der Einheimischen und der Flüchtlinge.

Vier-Gänge-Essen

An vier Kochstellen machten sich alle Beteiligte ans Werk und sorgten für ein deutsch-albanisch-syrisches Vier-Gänge-Essen mit Hühnersuppe, Frikadellen und Kartoffeln, der albanischen Schicht-Mehlspeise Fli und einem syrischen Gericht mit Kartoffelpüree mit Hühnchen.

Beim Kochen kamen sich Einheimische und Flüchtlinge schnell näher, die Verständigung funktionierte irgendwann mit Englisch, Deutsch, Händen und Füßen oder mit Hilfe der Kinder: Die sind sprachlich dermaßen talentiert, dass sie schon nach kurzer Zeit in Deutschland als Dolmetscher für ihre Eltern agieren.

Im Mittelpunkt stand neben dem Kochen, dem Über-die-Schulter- und In-Den-Kochtopf-Schauen und , dem Probieren in großer Runde das Miteinander der Kulturen, das Kennenlernen und der Kontakt untereinander. Mit dem Multi-Kulti-Kochtopf führten die Gastgeber von der Kirche Menschen zusammen und lieferten einen wichtigen Beitrag zur Woche der Diakonie mit dem Thema „Zusammen besser leben“.

In Bodenfelde wird damit eine Initiative fortgesetzt, die seit Ankunft der Flüchtlinge besteht: Der Runde Tisch für Flüchtlinge, mit dem immer wieder Begegnungen und der Gedankenaustausch ermöglicht werden sollen. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.