Der Chefchirurg ist noch da

Krankenhaus Uslar: Sorge um die medizinische Versorgung

Die Idylle trügt: Das Krankenhaus Uslar steckt in Zahlungsschwierigkeiten, die Zukunft des 35-Betten-Hauses und der 75 Mitarbeiter ist ungewiss. Archivfoto:  Schneider

Uslar. Die medizinische Versorgung im insolvenzbedrohten Krankenhaus Uslar steht auf wackeligen Füßen. Denn Dr. Sascha Fieseler, Leiter der chirurgischen Abteilung, sieht sich immer mehr allein gelassen. Nur noch er und seine Assistenzärzte sind im Dienst.

Dr. Steffen Koch

Tagsüber sei die medizinischen Versorgung kein Problem, hieß es, die vorige Nacht auch noch. Und danach? Eine Antwort blieb gestern aus. Auch die Frage nach dem Geld bleibt noch unbeantwortet. Schließlich haben die 75 Mitarbeiter in Uslar noch keinen Lohn für dieses Jahr erhalten.

Lesen Sie auch:

- Krankenhaus Uslar: Grüne fordern Insolvenz

- Die Linke fordert: Land soll Uslarer Klinikgehälter zahlen

- Warten auf Gehalt: Ein Chirurg hat Uslarer Krankenhaus verlassen

- Krankenhaus Uslar: Betriebsrat und Mitarbeiter sind verzweifelt

- Kliniken in Lippoldsberg und Uslar: Warten auf Februar-Gehalt

Insolvenzverwalter Dr. Steffen Koch aus Kassel, für das Krankenhaus Uslar eingesetzt, war gestern wegen Terminen den ganzen Tag über nicht zu sprechen. Derweil gab es für das ebenfalls von Insolvenz betroffene Klinik- und Rehazentrum Lippoldsberg, zu dem das Uslarer Krankenhaus als Tochterunternehmen gehört, gute Nachrichten: Das ausstehende Gehalt an die 337 Mitarbeiter werde gezahlt. Dort führte der Insolvenzverwalter Franz-Ludwig Danke von der bundesweit tätigen Kanzlei Kübler unentwegt Gespräche mit Mitarbeitern, ärztlicher Leitung und Verwaltung. Es werde über Lösungsansätze gebrütet für Lippoldsberg und auch die Schwesternklinik in Uslar.

Stellungnahmen wollte gestern noch keiner der Verantwortlichen abgeben. Die Chancen für ein Überleben der Klinik in Lippoldsberg werden von Insidern wesentlich höher eingeschätzt als die für das kleine 35-Betten-Krankenhaus in Uslar. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.