Gemeinderat stimmt für finanzielle Beteiligung der Anlieger – Präsentkorb für Koch

LED-Licht für 170 000 Euro

Präsentkorb und Händedruck: Der scheidende Bürgermeister Hartmut Koch und Ratsvorsitzender Klaus Glaesner. Foto: Dumnitz

Bodenfelde. Die Straßenbeleuchtung im Gebiet des Fleckens Bodenfelde soll auf Beschluss des Gemeinderates auf LED-Licht umgerüstet werden. Dafür waren 320 000 Euro im Haushalt vorgesehen. Im Verwaltungsausschuss hat die Firma Pohl nach der Ausschreibung den Zuschlag bekommen. Sie soll den Auftrag für 170 000 Euro bis Jahresende erledigen, sagte Bürgermeister Hartmut Koch am Donnerstag in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderates im Rathaus.

Laut Berechnungen der Verwaltung werden die Anwohner der Straßen durchschnittlich mit 100 bis 150 Euro an der Erneuerung beteiligt, sagte Koch. Grundlage dafür ist die Straßenausbau-Beitragssatzung. Jede Lampe könne einzeln programmiert werden, was die Leuchtdauer und -intensität betreffe, hieß es von Koch vor fünf Zuhörern und neun Ratsmitgliedern. Umgerüstet werden sollen Straßenlampen an allen 56 Straßen in Bodenfelde, Amelith, Nienover, Polier und Wahmbeck. Es werde wohl 37 000 Euro Zuschuss vom Bundesministerium für Umwelt sowie 13 000 Euro von der EAM geben, hieß es in der Ratssitzung.

Etliche Bewerbungen

Auf die ausgeschriebene Stelle des Kämmerers für den Flecken Bodenfelde habe es etliche Bewerbungen gegeben, teilte Koch weiter mit. Demnächst solle eine Findungskommission unter Beteiligung des neuen Bürgermeisters Mirko von Pietrowski, der nicht an der Ratssitzung teilnahm, tätig werden. Das Vorschlagsrecht für einen geeigneten Kandidaten obliege dem Bürgermeister, der sich aber mit der Kommission abstimmen werde.

Nach dem Amtsantritt von Bürgermeister Mirko von Pietrowski am 1. November und bis zur Wiederbesetzung der Stelle des Kämmerers soll laut einstimmigem Beschluss des Rates der Verwaltungsmitarbeiter Frank Mordmüller allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters sein. Bisher hatte Pietrowski den Posten inne.

Ordentlich Dampf gemacht

Zum Ende der anderthalbstündigen Ratssitzung übergab der Vorsitzende Klaus Glaesner einen Präsentkorb an den scheidenden Bürgermeister Hartmut Koch, der Ende Oktober geht. Einige Ratsmitglieder hatten sich an dem Korb beteiligt. Koch sei während seiner Amtszeit „zupackend, vorangehend, aktiv und wenig zögerlich gewesen, sagte Glaesner. Manchmal habe er auch „forsch Dinge zur Seite geräumt“. Koch habe viele Dinge in Angriff genommen und so gut wie alle bis zum Ende seiner Wahlperiode verwirklicht. Koch werde an seinen Leistungen für die Gemeinde und seinen Erfolgen bewertet. Und die könnten sich laut Glaesner sehen lassen. Dampf habe er den Ratsmitgliedern jedenfalls ordentlich gemacht, hieß es in der kurzen Laudatio des Ratsvorsitzenden. (jde)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.