Uslar

Bunter Lichterreigen bei Schoninger Treckerparade

Mit aufwendiger Technik ausgestattet: Der mit vielen bunten Lichtern geschmückte Trecker von Jan Böttcher war einer der neun Fahrzeugen, die sich am Sonntagabend durch die Straßen des Dorfes schlängelten.
+
Mit aufwendiger Technik ausgestattet: Der mit vielen bunten Lichtern geschmückte Trecker von Jan Böttcher war einer der neun Fahrzeugen, die sich am Sonntagabend durch die Straßen des Dorfes schlängelten.

Schoningen – Der Treckerkorso durch das Dorf mit bunt geschmückten Lichtern an den landwirtschaftlichen Fahrzeugen soll auch im kommenden Jahr wieder am vierten Adventssonntag stattfinden. Das sagte Hauptorganisator Jan Gobrecht am Montag auf HNA-Anfrage, nachdem tags zuvor, am Sonntagabend, neun mit hunderten Lichtern geschmückte Trecker unterwegs waren.

Geschätzt 500 Zuschauer jeden Alters säumten die Straßen, Schwerpunkte waren in der Nähe des Gasthauses Meyer-Bertram und an der Kreuzung bei der Grundschule. Begonnen hatte der Korso an der Reithalle von Gobrecht, dann ging es über die Landstraße und Bachstraße, den Bollenser Weg und die Auestraße bis über den Angerweg und die Allenbergstraße zurück zur Halle. Für die Akteure gab es da zum Abschluss der gut einstündigen Tour eine Bratwurst und Getränke, hieß es.

Premiere hatte die Aktion bereits im vergangenen Jahr, da waren fünf Trecker dabei. Diesmal waren es neun und man hatte die Aktion vorher auch bekanntgemacht, damit die Menschen im Ort sich auch an der Aktion erfreuen können. Der Spaß an der Freude sei die Motivation für die Akteure gewesen, sagte Gobrecht weiter. Neben ihm hatten Günter Saloga, Martin und Sören Küchemann, Kurt Fischer, Fabian Nixdorf, Jan Böttcher, Sebastian Globisch n und Manfred Ide ihre Trecker verziert.

Am Start waren verschiedene Trecker-Jahrgänge vom ältesten mit 18 PS bis hin zur modernen 150-PS-Zugmaschine. Bei der Technik mussten die Männer teils tricksen, damit die Lichter auch leuchteten und blinkten, weil die elektrische Spannung der landwirtschaftlichen Zugmaschinen anders ist als die der Lichterketten.

Sie hätten für den Lichterreigen in der Dorfstraßen schon viel Lob erhalten, sagte Gobrecht für die Sparte Landtechnik des Heimat- und Kulturvereins.

Von Jürgen Dumnitz

Der helle Stern am Frontlader: Ideenreich hatten die Teilnehmer der Treckerparade ihre Fahrzeuge mit Lichtern bestückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.