Sollingverein hat zusammen mit der Forst eine neue Strecke im Hochsolling geschaffen

Loipe am höchsten Punkt

+
Neue Loipe an der Großen Blöße.

Silberborn/Uslar. Nur der Schnee fehlte bei der Präsentation der neuen Skilanglauf-Loipe im Hochsolling: Als Gemeinschaftswerk stellte der Silberborner Ortsbürgermeister Wolfgang Peter die Strecke für Wintersportler in unmittelbarer Nähe der Großen Blöße der Öffentlichkeit vor.

Die neue Loipe 3 B im Revier von Förster Armin Ristau (Sievershauen) liegt nach Auskunft von Peter in der schneesichersten Lage des Hochsollings. Der Höhenzug der Großen Blöße ist mit 528 Metern schließlich die höchste Erhebung im Landkreis Northeim. „Hier liegt der Schnee sehr früh, sehr lange und ist dazu auch noch von ausgezeichneter Qualität“, schwärmte Peter.

Er lobte die Zusammenarbeit mit dem Forstamt Dassel, dessen Leiter Thomas Engell mit Wolfgang Peter, dem Revierförster Ristau sowie Hochsolling-Touristiker Timo Illig und der Forstpraktikantin Jana Forstreuter (Clausthal-Zellerfeld) den 3,5 Kilometer langen Streckenabschnitt nahe der Landesstraße 549 zwischen Silberborn und Dassel freigaben.

Das Forstamt habe 2000 Euro für Arbeiten zur Sicherung der Strecke ausgeben, sagte Engell. Wenn genügend Schnee für die Wintersportler liegt, wollen Mitglieder des Sollingvereins mit Hilfe von zwei vereinseigenen Geräten die Spur für das Langlauf-Vergnügen anlegen.

Der Forst bezahlen die Betreiber auf Grundlage eines Nutzungsvertrages eine Pauschale von 150 Euro für den Vertragszeitraum, sagte Wolfgang Peter. Für die Wintersportler bleibt so die Nutzung des Waldes kostenlos. Der Sollingverein kümmert sich laut Peter auch um die Unterhaltung und Pflege der Loipen im Hochsolling.

Gleichzeitig appelliert Peter an die Spaziergänger: Immer wieder komme es im Winter zwischen Wanderen und Wintersportlern zu Problemen. Fußgänger sollten die Loipen nicht betreten. Es gebe im Hochsolling genügend schöne Wanderwege, die sogar meist geräumt seien. Ein Stück der neuen Loipe trägt den Namen „Prinzenweg“, hieß es bei der Einweihung.

Der Weg sei „wunderschön“, freute sich Forstamtsleiter Engell und erhielt Zustimmung des Touristibüro-Mitarbeiters Illig. Bei der Ausschilderung der neuen Strecke hat die Arbeitslosen-Beschäftigungsgesellschaft Holzminden mitgeholfen.

Die sieben Loipen im Hochsolling zwischen Silberborn und Neuhaus mit einer Länge von insgesamt 45 Kilometern sind einheitlich mit kleinen blauen Schilden versehen. Darauf stehen jeweils die Tour-Namen. Der Einstieg in die neue Loipe innerhalb des angelegten Spurnetzes ist vom Parkplatz an der Großen Blöße aus möglich. (jdx)

Den neuen Loipenplan für den Hochsolling gibt es kostenlos in den Touristik-Büros Uslar und Neuhaus sowie beim Verkehrsamt Silberborn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.