Woher kommt die Milch?

+
Blick in den Stall: zufriedene Kühe.

Hohenstein/Obersachswerfen. Am Sonntag, 11. Juni, öffnet der Milchviehbetrieb der Familien Gerbothe und Wiesner in Hohenstein/Obersachswerfen seine Hoftüren. Hautnah kann man dort erleben, wie Milchkühe gehalten werden und woher unsere Milch kommt. Ein buntes Rahmenprogramm rundet das Angebot ab.

Der Hof der beiden Familien ist ein moderner Betrieb: Rund 135 Milchkühe leben dort in einem luftigen Stall, wo sie frei umherlaufen. Außerdem gehen die Kühe selbstständig zum Melken, denn im Stall stehen zwei Melkroboter, an denen sich die Kühe jederzeit freiwillig melken lassen können. Ein Futterroboter fährt im Stall umher und schiebt regelmäßig das Futter in Reichweite der Kühe, damit der Tisch für die Kühe jederzeit gedeckt ist. Das ist wichtig für eine Kuh, denn anders als Menschen, muss eine Kuh bis zu 16 Mal am Tag fressen, um fit und gesund zu bleiben.

Download

PDF der Sonderseite Hof Gerbothe und Wiesner

Neben den Milchkühen werden auch rund 130 Jungtiere auf dem Betrieb gehalten und täglich versorgt. Es ist erstaunlich, wie groß ein Kälbchen schon bei der Geburt ist. Etwa zweieinhalb Jahre dauert es, bis aus einem kleinen Kälbchen eine ausgewachsene Kuh geworden ist.

Zum Betrieb gehören auch 883 Hektar Äcker und Wiesen. Auf den Wiesen wird das Grundfutter für alle Tiere angebaut, und auf den Äckern stehen Weizen, Raps, Gerste, Erbsen, Zuckerrüben und Mais. Um die täglich anfallenden Arbeiten das Jahr über mit der Familie erledigen zu können, werden auf dem Betrieb mehrere Traktoren und verschiedene spezielle Maschinen eingesetzt.

Wer moderne Landwirtschaft zum Anfassen erleben möchte sowie die Produktion von Lebensmitteln, hat am Sonntag, 11. Juni, von 10 bis 16 Uhr beim Hoffest, Südharzstraße 15, in 99755 Hohenstein/Obersachswerfen, die Gelegenheit dazu. (zgi)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.