Uwe Schünemann (CDU) enthüllt Schild an der Straße der Lieder im Hochsolling

Minister als Chorknabe

Gemeinsamer Gesang: Innenminister Uwe Schünemann (von rechts) stimmte mit dem Vorsitzenden des Solling-Heimatvereins, Wolfgang Peter, Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul und etlichen Gästen das Lied „Im Frühtau zu Berge“ an. Fotos: Dumnitz/zjs

Silberborn. Erst zierte er sich, dann sang er doch mit: Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) enthüllte am Samstag eines der zwölf Liedertafeln, die auf der Sollinger und Dasseler Straße in Silberborn als jüngstes Projekt unter der Federführung des örtlichen Solling- und Heimatvereins aufgestellt wurden. Auf seinem Schild stand der Text des Volksliedes „Das Wandern ist des Müllers Lust“.

Er sei nur förderndes Mitglied im örtlichen Gesangverein, sagte Schünemann. Sein Vater singe in dem Chor mit, und es sei auch besser, wenn er nicht laut singe, sagte Schünemann, der in Holzminden lebt. Trotz Regenschauer waren neben Schünemann und etwa 30 Einwohnern auch Landrätin Landrätin Angela Schürzeberg und Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul auf der neuen Straße der Lieder unterwegs.

Zwischen dem Feuerwehrhaus an der Sollingstraße bis zum Landhaus Sollingshöhe an der Dasseler Straße wurden zwölf Liederstationen für 10 000 Euro aufgebaut. 7500 Euro hat Wolfgang Peter als Vorsitzender des Solling- und Heimatvereins als Sponsorengeld bereits eingeworben. Den Rest trage zunächst der Verein, sagte Peter vor den Gästen und dem örtlichen Gesangverein. So teuer sei das Projekt geworden, weil alles aus rostfreiem Edelstahl hergestellt worden ist. Das sei besonders stabil und langlebig, freute sich der Vorsitzende. Heute spreche man doch immer von der Nachhaltigkeit.

Die Idee habe er in einfacher Bauweise zwar woanders gesehen, aber die Silberborner Straße der Lieder sei dennoch einmalig in Niedersachsen und wahrscheinlich in ganz Deutschland, sagte Wolfgang Peter (CDU), der auch Ortsbürgermeister des 820 Seelen-Dorfes im Hochsolling ist. Die Einmaligkeit lobte auch Minister Schünemann.

Die Texte der laut Wolfgang Peter schönsten Volkslieder von „Im Frühtau zu Berge“ über „Im schönsten Wiesengrunde“ bis hin zu „Nun ade, du mein lieb Heimatland“ sind auf massiven Metallplatten aufgebracht und dann auf Lärchenholz montiert worden.

Mit dem Projekt solle das Volksliedgut wieder mehr ins Bewusstsein der Menschen rücken. Jährlich soll ein Freiluftsingen mit Gesangvereinen aus der Region an der Straße der Lieder organisiert werden, so der Ortsbürgermeister.

Für das kommende Jahr kündigte Peter weitere Projekte an. So soll es am Hochseilgarten und Abenteuerpark TreeRock bald einen Barfußpfad geben, und ein geplanter Gesundheitspfad werde vermutlich mit dem Moortreten im Hochsolling enden.

Landrätin Schürzeberg lobte vor den Zuhörern: „So ein Engagement können wir in unseren Dörfern sehr gut gebrauchen“. (zjs)

Von Jürgen Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.