Sonderausstellung im Museum Uslar

+
Noch bis zum 2. April im Museum Uslar zu sehen: Die Sonderausstellung „Im Reich der Finsternis – Eine Geschichte der Dunkelheit“.

Noch bis zum 2. April haben Besucher von dienstags bis sonntags jeweils zwischen 15 und 17 Uhr die Möglichkeit, sich die Sonderausstellung „Im Reich der Finsternis – Eine Geschichte der Dunkelheit“ im Uslarer Museum anzusehen.

Download

pdf der Sonderseite Wir in Uslar

Beleuchtet wird die Zeit der Dunkelheit – also die Nachtstunden ohne Sonnenlicht – und wie die Sollinger um 1900 diese verbrachten.

Angst und Arbeit bei Nacht

Die Angst der Menschen vor der Dunkelheit wird ebenso thematisiert wie die Nachtarbeit und die nächtliche Tierwelt. In einer Zeit, in der künstliches Licht ein kostbares, nur sparsam eingesetztes Gut war, gaben der helle Tag und die dunkle Nacht den Lebensrhythmus der Menschen vor. Während der Tag für die Arbeit genutzt wurde, diente die Nacht mit ihren besonderen Ritualen und Regeln neben der Erholung auch als Freizeitspielraum.

Ausstellung bringt Licht ins Dunkel

Die Ausstellung vermittelt Einblicke in ein vergessenes Kapitel der Alltagsgeschichte. Mit Bildern, Texten und Inszenierungen bringt sie Licht ins Dunkel und nimmt die Besucher mit in den dunklen Wald oder in eine Gasse, wo sie Handwerker oder Spinnstubenmädchen durch das Fenster beobachten können. (ypw)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.