Helmut Schreckenbach feiert Geburtstag und erfüllt sich einen großen Wunsch

Mit 90 nach Namibia

Hat heute Geburtstag: Helmut Schreckenbach aus Uslar wird 90 Jahre alt und ist noch sehr rege. Hier zeigt er sein Werk über die Uslarer Landräte. Foto: Schneider

Uslar. Heute vor 90 Jahren war es bitterkalt in Sohlingen. „22 Grad minus“, berichtet Helmut Schreckenbach. Er kam an diesem Tag zur Welt. Es war so kalt, erinnert sich der Jubilar an die Erzählungen seiner Mutter, dass draußen vor der Tür der Wagen von Dr. Just eingefroren ist, der bei der Hausgeburt dabei war.

Während Schreckenbach erzählt, blättert er in einem Ordner. Es ist seine Biographie in Bildern und eins seiner jüngsten Werke. Die unzähligen anderen widmen sich der Heimatforschung. Die ist neben Namibia das zweite Steckenpferd Schreckenbachs. Und beides hat ihn bekannt gemacht. Er war bis Ende 2007 28 Jahre Ortsheimatpfleger in Uslar und seit 1983 Reiseführer in dem afrikanischen Land.

Die 40. Reise nach Afrika

Auch mit 90 Jahren zieht es ihn wieder nach Afrika: Ende Februar will er noch einmal dorthin. Mit seiner Tochter und seinem Enkelsohn, vielleicht kommt auch der Schwiegersohn mit. Es wird wohl aber das letzte Mal sein, berichtet Schreckenbach über seine 40. Namibia-Reise.

„Die 40 wollte ich gern voll machen“, sagt der 90-Jährige und zeigt auf einer Landkarte die Tour, die er sich für seine Abschiedsreise ausgedacht hat. Sie führt durch Namibia, Botswana und zu den Victoria-Fällen in Zimbabwe. Sogleich kommt er ins Schwärmen und berichtet von gigantischen Brotbäumen mit einem Umfang von 42 Metern. „Da muss man Verpflegung mitnehmen, wenn man die umkreist“, witzelt er und grinst.

Die Liebe zu Namibia kam zustande, als er als Lehrer an der Hauptschule eine Mineraliensammlung einrichtete und Kontakt mit einer deutschen Schule in Windhuk aufnahm.

In Uslar ist Schreckenbach vor allem der Mann der Bilder. Er verfügt über die größte Bildersammlung seiner Heimatstadt. Und auch nach der Abgabe des Jobs als Ortsheimatpfleger wird er nicht müde, Bildersammlungen zu erstellen. Zuletzt sind das neben seinem „Lebenslauf in Bildern“ Werke über die Uslarer Landräte, die Wetterberichte von früher, über den Reichsarbeitsdienst in Uslar und die Sohlinger Musterbleiche. Letzterer entstammt er quasi. Vater und Onkel waren dort in führender Position tätig.

Schreckenbach war beruflich zunächst als Kaufmann in der Textilbranche tätig, und danach Lehrer. 58 Jahre war er verheiratet, als seine Frau 2009 starb. Jetzt lebt er allein, kommt aber ganz gut klar. Zweimal in der Woche bekommt er im Haushalt Unterstützung, das funktioniere sehr gut.

Zum 90. Geburtstag kommt unter anderem die Familie: Das sind die drei Töchter mit ihren Ehemännern und 13 Enkelkindern. Gesundheitlich geht es ihm bis auf das derzeitige Augenleiden noch gut. Das wird behandelt und muss auskuriert sein, sagt der 90-Jährige.

Er will ja nochmal nach Namibia. Und das halte schließlich jung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.