Arte Events will Kunst fördern und bietet zur Kulturnacht Musik und Dichterwettstreit

Neuer Verein steigt heute ein

Gabriele

Uslar. Der neue Verein Arte Events in Uslar tritt bei der Nacht der Kultur am heutigen Samstag erstmals öffentlich in Erscheinung. Ab 20 Uhr wird er im Foyer des Ilse-Theaters Live-Musik von Künstlern bieten, die im früheren Café Arte aufgetreten sind: die „African Culture Group“, der bekannte englische Gitarrist und Sänger Darren Spalding aus Einbeck und „Sad Inside Cells“.

Zusätzlich findet ab 20 Uhr ein Live-Auftritt von Dennis Mordmüller im Kamin-Studio Ahrens Lange/Kurze Straße mit einem halbstündigen Max-Raabe-Programm statt. Anschließend soll dort ein „Poetry Slam“ stattfinden, ein Wettstreit im Dichten. Wer mitmachen will, meldet sich bei der Vorsitzenden Gaby Scholz.

Der Verein „Arte Events“ will die seinerzeit im „Café Arte“ begonnene Förderung der öffentlichen Darstellung künstlerischer Aktivitäten in der Solling-Region und darüber hinaus fortsetzen und Kurse und Workshops rund um die Musik und Kunst organisieren.

Vorsitzende ist Gabriele Scholz (Uslar), die frühere Pächterin des ehemaligen Café Arte und Mitinitiatorin der Nacht der Kultur. Stellvertretender Vorsitzender ist ihr Sohn Manuel Henne (Uslar), der auch Vorsitzender des Vereins Musikbus und seit Jahren selbst Musiker ist. Kassenwart von Arte Events ist Malte Richter (Göttingen), r ebenfalls als Musiker und im graphischen Bereich aktiv. (fsd) Foto: Schneider Arte Events, Kontakt: Gabriele Scholz, Tel. 0174- 9730285, E-Mail Gaby.Scholz1@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.