Viele Projekte in diesem Jahr

Neujahrsempfang in Allershausen: Nach Büfett Ausblick auf Bauvorhaben

+
Zuerst griffen alle zu: Der Neujahrsempfang in Allershausen begann mit einem üppigen Büfett.

Allershausen. Wenn ein Dorf in die Zukunft investiert, können sich die Bauarbeiten hinziehen. Das ist ein Fazit vieler Reden beim Neujahrsempfang in Allershausen.

66 Gäste hatten sich angemeldet, um an festlich gedeckten Tischen das Büfett zu genießen und den Reden zuzuhören.

Den Auftakt am Rednerpult machte Gastgeber Thomas Becker vom Trägerverein. Er wies auf die neuen Stühle im Dorfgemeinschaftshaus hin und dankte Frank Riemenschneider, der sich um den Einkauf gekümmert hatte, sowie dem Heimat- und Kulturverein, der sich finanziell beteiligte.

Im nächsten Schritt sollen die Sanierung der Decke und die Erweiterung der Anlage folgen. Um Fördermittel zu bekommen, stehe ein Termin mit der Stadt und dem Amt für regionale Landesentwicklung an.

Als weitere Baumaßnahmen im Dorf nannte Becker den Ausbau der Ladestraße, die Erneuerung des Bahndamm-Radwegs, die Sanierung des Feldweges Bruchwiesen, den Bau der Schutzhütte der Osterfeuergruppe und die Querungshilfe für die B241 am Ortsausgang vor dem Netto-Markt an.

Der Trägerverein stellt wieder einen Maibaum auf, veranstaltet die Wursteprobe und den Weihnachtstreff. Außerdem soll es ein Treffen der Vereine zur strategischen Zukunftsplanung geben.

Ortsbürgermeister Reinhard Möller, der die Deko auf den Tischen und Claudia Schinke dafür lobte, betonte, dass der Ortsrat nach wie vor dabei sei, die Anregungen aus der Bürgerbefragung 2017 umzusetzen und sich auf neue Ideen freue. Er zog eine positive Bilanz der neuen Helfergruppe fürs Dorf und bedankte sich bei Uslars Bürgermeister Torsten Bauer für die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung.

Das Dorf lebe vom Engagement der Bürger, so Möller, der Karin Lüder für ihren Einsatz im Kapellenvorstand und in der Dorfgemeinschaftsanlage ein Geschenk überreichte.

Dietrich Mascher vom Heimat- und Kulturverein betonte, wie wichtig das DGH für den Verein sei und lud zur Weinprobe im März ein sowie als Höhepunkt des Programms zum Konzert des Chor Joy of Music aus Wiensen im April ein.

Manfred Sauder sagte für den Sportverein Rot-Weiß, dass die Politik den Vereinen mit vielen Vorschriften das Leben schwer mache. Dabei seien es gerade die Vereine, die das Leben mit ihren ehrenamtlichen Helfern im Dorf gestalten und sich um die Freizeitgestaltung kümmerten. Mit einem großen Blumenstrauß ehrte Sauder Claudia Steinweg aus Adelebsen, der kein Weg zu weit sei, um die Allershäuser Open zu organisieren und regelmäßig in der Dorfgemeinschaftsanlage zu helfen. Sauder ehrte ferner Andreas Pfeiffer, der die Schockmeisterschaft (ein Würfelspiel) und die Skatmeisterschaften in Allershausen gewonnen hat.

Bürgermeister Bauer lobte die vielen Aktivitäten im Dorf und bezeichnete die Kapelle nach ihrer Sanierung als Kleinod. Das sei dem Engagement des Kapellenvorstands zu verdanken. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.