Verschiedene Maßnahmen

Ortsrat Allershausen will mehr Lebensqualität fürs Dorf

Allershausen. Ein Multifunktionsgebäude mit Dorftreffpunkt, blühende Obstbäume und Wegesränder können ein Dorf lebenswerter gestalten. Das weiß auch der Ortsrat Allershausen und lässt die Vision Wirklichkeit werden.

Mit einer Obstbaum-Pflanzaktion fängt es an. Ortsbürgermeister Reinhard Möller hatte die von neun Gästen verfolgte Sitzung des Ortsrates wieder gut vorbereitet. Das heißt in Allershausen: Erst kommt der Rechenschaftsbericht über die bereits umgesetzten oder in Planung befindlichen Maßnahmen, dann folgen die neuen Projekte. Alles per Beamer-Präsentation gut nachzuverfolgen für die teilnehmende Öffentlichkeit.

Querungshilfein in Sicht

So berichtete Möller unter anderem, dass die Ausschreibungen für die Sanierung des hinteren Bereichs der Ladestraße, die zum Kornhaus und der Firma Mittelstädt führt, laufen und die Maßnahme für 2019 geplant ist. Auch die lange geforderte Querungshilfe über die Bundesstraße zum Netto-Markt könnte im kommenden Jahr umgesetzt werden. Hierfür habe die Stadt Uslar in ihrem Haushalt 5000 Euro zurückgestellt.

Noch länger warten müsse man dagegen auf eine Sanierung des Rad- und Fußweges am Bahndamm, dem sogenannten „Highway“. Weil sich die Kosten für das Schottern, den aktuellen Oberflächenbelag, verdoppelt hätten, überlege man seitens der Stadt, in eine neue, länger haltbare Oberfläche zu investieren.

Mit Bildern ließ Möller die Zuschauer an der Begehung der Feldmark durch den Ortsrat teilhaben. Hier sollte bereits am Wochenende eine Pflanzaktion von insgesamt 15 Hochstamm-Obstbäumen starten.

Ein bereits seit Längerem geplantes Projekt ist die Sanierung und Erweiterung der Dorfgemeinschaftsanlage. Sie soll zu einem von allen Vereinen für Sport und Veranstaltungen zu nutzenden Multifunktionsgebäude und Dorftreffpunkt werden.

Ortsratsmitglied Thomas Becker, der zugleich Vorsitzender des Trägervereins ist, berichtete, dass unter anderem die Decke, die Elektrik und das Dach zu sanieren sind und eine Wärmedämmung nötig sei. Dazu soll ein Anbau für einen zusätzlichen Konferenz- und Lagerraum sorgen sowie der gastronomische Bereich erweitert werden.

180 000 Euro Investitionen

Im Außenbereich ist ein Unterstand mit Dorfinformation geplant. Für alle Maßnahmen zusammen habe man 160 000 bis 180 000 Euro Kosten ohne Eigenleistung eingeplant, allerdings sei über die Finanzierung unter anderem mit überregionalen Fördermitteln noch nicht entschieden.

Von den Zuschauern kam zudem der Wunsch, einen öffentlichen Hotspot als Internetverbindung einzurichten. Bereits bestellt sind die neuen Stühle für den Saal der Anlage. Wie sich darauf sitzen lässt, können die Allershäuser und ihre Gäste bereits im Dezember ausprobieren, wenn die örtliche Theatergruppe vom 14. bis 16. Dezember das Stück „Wenn der Guru ruft“ vor Ort aufführt. Oder am Sonntag, 13. Januar 2019, beim Neujahrsempfang in Allershausen. (zyp)

Rubriklistenbild: © Zeichnung: Trägerverein Dorfgemeinschaftshaus Allershausen/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.