Kartoffelliebe und Kramer-Flair

+
Immer wieder schön: Viele bunte Marktstände sorgen für Abwechslung zwischen den Angeboten mit Leckereien rund um die Kartoffel.

Herbstzeit ist Kartoffelzeit. Dass der Sommer sich langsam dem Ende neigt, dürfte die meisten nicht gerade begeistern.

Die Stadt Uslar setzt um diese Zeit Jahr für Jahr mit einer ebenso traditionellen wie beliebten Veranstaltung dagegen: dem Pekermarkt.

Fest der Kartoffel

Download

PDF der Sonderseite Wir im Uslarer Land

Dieser findet in diesem Jahr am Sonntag, 13. September ab 11 Uhr statt; er ist nicht nur Tummelplatz für Bürger und Gäste mit viel Aktion und bunter Vielfalt, sondern stellt auch ein „Fest der Kartoffel“ dar. Dies zeigt sich insbesondere in der bunten und leckeren kulinarischen Vielfalt rund um die Knolle. Auch Erdapfel oder Grumbeere genannt ist die gelbliche Knolle nicht nur beliebte Beilage zu Fleisch und Gemüse, sondern präsentiert sich auf heimischen Tellern auf die unterschiedlichste Weise zubereitet auch als schmackhafte Hauptspeise.

Den Pekermarkt-Besuchern dürfte die Qual der Wahl auch in diesem September nicht leicht fallen, preist der Name der Veranstaltung schon das „Pekeressen“ an, welches in der Solling-Vogler-Region wohl das berühmteste Kartoffelhauptgericht sein dürfte. Es handelt sich um ein Kartoffelgericht, das nach altem Brauch mit speziell gewürztem Mett und Quark zusammen gegessen wird. Erhältlich sein wird es bei der Fleischerei Hartwiger & Petersen in der Kurzen Straße, beim Hotel Menzahausen, in der Stadtschänke und in der Langen Straße beim SG Schoningen-Bollersen. Wer nach weiteren Leckereien rund um die Kartoffel sucht, hat am kommenden Sonntag keine weiten Wege.

Lautstarke Marktschreier

Zahlreiche Marktstände runden das Angebot des Pekermarktes ab. Die eigens angereisten Marktschreier werden sich in der Uslarer Innenstadt ein lautstarkes und fesches „Brüll-Duell“ liefern und die Gäste somit nicht nur unterhalten, sondern in das ein oder andere Verkaufspäckchen vielleicht auch noch das kleine „Extra“ obendrauf packen.

Im Bereich der Kurzen Straße kommen die kleinen Festbesucher bei den Attraktionen für Kinder voll auf ihre Kosten. Eine Hüpfburg wird für die nötige Aktion sorgen, während ein Zauberer die Jüngsten mit seinen Tricks ins Staunen versetzt. Viel Spaß können die kleinen Besucher auch beim Entenangeln oder im Karussell haben. Beim Glasschleifen oder Schmieden können dann alle Besucher aktiv werden oder die spannenden Prozesse eine Weile mitverfolgen. Es wird weiterhin die Möglichkeit bestehen, sich ein Airbrush-Tattoo anfertigen oder Rastazöpfe machen zu lassen. Der Flohmarkt am Graftplatz könnte sich als Fundgrube für „Schatzsucher und Schnäppchenjäger“ erweisen.

Auf zwei Bühnen sorgt ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm während der gesamten Veranstaltung für gute Stimmung. Dort werden unter anderen die Uniband Göttingen XYJazZ, die Deutschrock Coverband Stürmer Deluxe und die Partyband Supreme spielen. (ysl)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.