Besucherscharen beim Volksfest

Pekermarkt in Uslar: Pekermett und Zuckerwatte

Bummelmeile: Dichtes Gedränge herrschte am Nachmittag in der Langen Straße. Foto: Schmidt-.Hagemeyer

Uslar. Von einigen Regentropfen ließen sich die treuen Besucher des Uslarer Pekermarktes nicht verschrecken. Bis zum Abend zogen die Besucher durch die Innenstadt vorbei an Pizza- und Bierbuden.

Kräuterbonbons, Plüschtiere, Fensterputzgeräte, Glaswundertücher oder Hosenträger – an den Jahrmarktsbuden gab es alles, was man braucht oder auch nicht.

In der Braustraße schrien wieder Käse-Rudi, Keks-Ronny und Co. um Kundschaft und übertrumpften sich mit Sonderangeboten. Bei der Kundschaft kommt das unterhaltsame Verkaufskonzept an. So reichte der „Wattwurm“ eine Tüte Wurst mit Schinken nach der anderen an die Kunden.

Kinder konnten sich auf einer Hüpfburg vergnügen, im Karussell fahren oder in den durchsichtigen Laufbällen des Lions Clubs über Wasser rollen.

Einige Kinder hatten sich auch unter die Flohmarkthändler am Graftplatz gemischt, um ausgedientes Spielzeug in ein zusätzliches Taschengeld zu verwandeln. Wegen des Regens verschwand die Flohmarktware allerdings zeitweise unter Plastikfolien.

Andrang beim Pekermarkt in Uslar

Besonders gefragt waren zur gleichen Zeit die überdachten Flächen der gastronomischen Betriebe. Wie bei den Fleischern in der Kurzen Straße gehörte fast überall das traditionelle Pekeressen zum Angebot. Das Mett mit Zwiebeln und Gurken zu verspeisen, ist für viele Uslarer untrennbar mit einem Pekermarktbesuch verbunden. (shx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.