1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Polizeimusiker hautnah bei Präventions-Workshop mit 60 Grundschülern

Erstellt:

Von: Jürgen Dumnitz

Kommentare

Programm zum Mitmachen: Björn Vüllgraf (rechts am Mikrofon) ist stellvertretender Leiter des Polizeiorchesters Niedersachsen und hatte viele Fragen an die Grundschüler in der Mehrzweckhalle Schönhagen, die zum Beispiel erfuhren, wie der Dirigent die Geschwindigkeit der Musik angibt. Links Mitmoderatorin Sabine Modrach.
Programm zum Mitmachen: Björn Vüllgraf (rechts am Mikrofon) ist stellvertretender Leiter des Polizeiorchesters Niedersachsen und hatte viele Fragen an die Grundschüler in der Mehrzweckhalle Schönhagen, die zum Beispiel erfuhren, wie der Dirigent die Geschwindigkeit der Musik angibt. Links Mitmoderatorin Sabine Modrach. © Jürgen Dumnitz

Schönhagen – Als Polizist Thomas Sindram am Montagvormittag bei einem Präventionsprogramm in Kooperation mit dem Niedersächsischen Polizeiorchester die Geschichte von Namene erzählte, war es mucksmäuschenstill in der Mehrzweckhalle Schönhagen.

Da lauschten rund 60 Jungen und Mädchen aus den zweiten bis dritten Klassen der Grundschule Schönhagen/Sohlingen aufmerksam, warum das zehnjährige und in Hannover geborene Mädchen mit der dunklen Hautfarbe in den Schulpausen von Mitschülern geärgert und sogar verletzt wird. Zu allem Überfluss verbreiten Mitschüler auch noch Handybilder, auf denen Namene weint, nachdem sie umgeschubst wurde.

Polizist Sindram vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim gab Tipps, wie man sich gegen Mobbing und Ausgrenzung schützen kann, und machte deutlich, dass es Hilfe gibt, wenn Ungerechtigkeiten passieren.

Die Profimusiker des Polizeiorchesters begleiteten die Geschichte von Namene, indem sie mal dramatisch schnell oder auch fröhlich mit ihren unterschiedlichen Instrumenten musizierten und es ihnen schließlich sogar mühelos gelingt, dass alle Grundschüler aus dem Ahletal zur Musik mittanzen und -klatschen.

Darin liegt der Ansatz des Präventionsprogramms, sagt Polizist Uwe Klußmann, der den Schulworkshop mit ausgearbeitet hat. Ihm standen als Moderatoren Björn Vüllgraf und Sabine Modrach zur Seite, die nicht nur die einzelnen Musikinstrumente vorstellten, sondern auch deutlich machten, dass man Regeln in der Gemeinschaft einhalten muss, damit das Zusammenspiel klappt und die Musik schön klingt.

Stellte die Geschichte von Namene vor: Polizist Thomas Sindram vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim bezog Schülerinnen und Schüler mit ein.
Stellte die Geschichte von Namene vor: Polizist Thomas Sindram vom Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim bezog Schülerinnen und Schüler mit ein. © Jürgen Dumnitz

So gab es für ein Orchestermitglied, das während der Probe auf dem Handy daddelte – wie im Fußball – zunächst die Gelbe und beim zweiten Mal die Rote Karte und einen Platzverweis.

Laut Klußmann hat das Polizeiorchester bis zu 30 solcher Präventions-Einsätze pro Jahr. Dabei sind stets Musiker des Orchesters in der klassischen Besetzung etwa mit Pauke, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Hörnern und Trompeten. Das Polizeiorchester des Landes gibt es nicht nur in der großen Besetzung, sondern unter anderem auch als Big Band, Jazz Combo, Egerländer Blasbesetzung oder Kammermusikensemble. Chefdirigent ist seit 2009 Thomas Boger.

Sein Stellvertreter Björn Vüllgraf leitet laut Klußmann meist die Schulworkshops, die von Schulen in der Regel über das Präventionsteam der Polizei angefragt werden können. Angesprochen werden Themenbereiche wie „keine (körperliche und seelische) Gewalt“, „Recht am eigenen Bild“ oder auch „Soziale Medien“.

Von Jürgen Dumnitz

Auch interessant

Kommentare