Annette Nitsch sprach von Vertrauensbruch

Ratsfrauen verlassen CDU-Fraktion

Annette Nitsch

Bodenfelde. Die beiden Bodenfelder Ratsfrauen Annette Nitsch und Nadine Römermann haben die CDU Fraktion verlassen. Das teilte der Ratsvorsitzende Klaus Glaesner zu Beginn der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderates im Gasthaus Zensing in Bodenfelde mit.

Beide Lokalpolitikerinnen traten bei der Kommunahlwahl 2011 für die CDU an und wurden über die Parteiliste in den Gemeinderat gewählt.

Jetzt erklärten beide unabhängig voneinander ihren Austritt aus der Fraktion der Christdemokraten im Bodenfelder Gemeinderat. Ihr Mandat wollen Nitsch und Römermann im Rat des Fleckens Bodenfelde aber weiterhin wahrnehmen, hieß es vom Ratsvorsitzenden.

Annette Nitsch (Amelith) ist Anfang Juli aus der CDU ausgetreten. Sie nannte auf Nachfrage der Sollinger Allgemeine als Grund für ihren Rückzug „schwerste Vertrauensbrüche“ des CDU-Fraktionsvorsitzenden Christian Ilsemann, der gleichzeitig Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Bodenfelde ist.

Nadine Römermann (Wahmbeck) erklärte ebenfalls ihren Austritt aus der CDU und gab dafür „interne Schwierigkeiten“ mit dem Kreisverband und im Gemeindeverband der Christdemokraten als Gründe an.

„Beide nicht konsequent“

Christian Ilsemann (Wahmbeck) sagte am Donnerstag auf HNA-Anfrage, dass er sich zu den konkreten Vorwürfen nicht äußern werde.

„Ich bedauere jedoch, dass Frau Römermann und Frau Nitsch konsequenterweise nicht auch noch auf ihr Mandat verzichten.“ Beide seien schließlich über die CDU-Liste in den Gemeinderat gekommen, meint der Vorsitzende des Gemeindeverbandes. (jde) Archivfotos: Dumnitz und Privat/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.