Weserbergland-Weg: Wegepaten kümmern sich um Schilder und Gefahrenquellen

Raus in den Frühling

Wandern durch das Weserbergland: Der 225 Kilometer lange Wanderweg von Hann. Münden nach Porta Westfalica führt durch den Hochsolling. Das Bild zeigt Wanderer bei der Eröffnung des Weges in der Nähe von Neuhaus. Archivfoto: Dumnitz/nh

Neuhaus. Nur noch wenige Tage, dann werden die Uhren auf Sommerzeit gestellt und nach den grauen Wintermonaten macht das erste Grün Lust auf Bewegung. Wie wäre es mit einer Frühjahrswanderung durch die Wälder des Sollings? Der Naturpark Solling-Vogler und der Sollingverein werben für den Weserbergland-Weg, kurz XW genannt.

Der 225 Kilometer lange Wanderweg zieht sich in Nord-Süd-Richtung durch die Region. Start- und Zielpunkt liegen in Hann. Münden und Porta Westfalica. Um den Qualitätsanspruch des Weges, der Wanderern das Weserbergland von seiner schönsten Seite nahebringen soll, zu halten, muss die Strecke regelmäßig kontrolliert und gepflegt werden.

Wanderweg braucht Pflege

Einige Abschnitte werden – zum Teil mehrmals im Jahr – gemäht oder freigeschnitten. Beschädigungen an der Wegoberfläche müssen beseitigt, Gefahrenquellen wie überhängende oder bruch- gefährdete Bäume erkannt und aus dem Weg geräumt werden. Schließlich gilt es auch, alle Rastplätze zu überprüfen und zu säubern.

Verantwortlich für die Unterhaltung und Pflege des Weserbergland-Wegs zwischen Bad Karlshafen und der Sievershagener Mühle, nördlich Hehlen, ist der Naturpark Solling-Vogler mit seiner Geschäftsstelle im Wildparkhaus in Neuhaus. Unterstützt wird der Naturpark dabei vom Sollingverein als qualifiziertem Wanderverein. Ehrenamtliche Helfer des Vereins, der zum Deutschen Wanderverband gehört, kümmern sich als sogenannte Wegepaten um den 85 Kilometer langen Abschnitt.

Die Wegepaten begehen und kontrollieren ihre Teilstrecke mindestens zweimal im Jahr. Dabei beseitigen sie kleinere Mängel am Weg, ersetzen fehlende Markierungen, waschen oder schneiden zugewachsene Schilder frei. Größere Schäden oder Gefahren werden dem Naturpark Solling-Vogler gemeldet, der die Beseitigung der Mängel in Zusammenarbeit mit den Kommunen und Städten am Weg koordiniert.

Zum Erfahrungsaustausch trafen sich die Wegepaten jüngst mit Mitarbeitern des Naturparks Solling-Vogler und der Solling-Vogler-Region im Wildparkhaus in Neuhaus. Menschen, die Spaß an der Natur haben, sind im Team der Wegepaten willkommen. Interessierte können sich beim Sollingverein informieren, Telefon 05536-676. (shx) SIEHE ARTIKL RECHTS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.