Weser-Asse trumpfen auf

Skatspieler aus Bodenfelde traten bei Deutscher Meisterschaft in Magdeburg an

Freuen sich über den Erfolg bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft: Olaf Sudhoff (von links), Hans-Werner Hawranek, Gonthard Mamerow sowie Andreas und Hartmut Rakebrandt. Foto: Privat/nh

Bodenfelde. Am Ende reichte die Punktzahl für die Weser-Asse aus Bodenfelde für einen zehnten Platz bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Magdeburg. Als Spieler des Vereins saßen Hans-Werner Hawranek, Gonthard Mamerow, Hartmut und Andreas Rakebrandt sowie Olaf Sudhoff an den Spieltischen.

Erstmals waren Spieler des Vereins bei einer Deutschen Meisterschaft dabei. „Allein schon die Teilnahme an dieser Meisterschaft ist für uns ein großer Erfolg“, heißt es in der Pressemitteilung vom Vorsitzenden. Angetreten waren 112 Herren-, 24 Frauen- und 16 Juniorenmannschaften. Der gesamte Wettbewerb sei schon feierlich gewesen, heißt es. Mit Einmarsch der Länderfahnen, einer Ansprache des Skat-Präsidenten Peter Tripmaker und einer von Annemarie Schattschneider gesungenen Nationalhymne.

Am ersten Tag der Meisterschaft wurden vier Serien á 48 Spiele und am zweiten Tag zwei Serien á 48 Spiele. Die Bodenfelder legten einen guten Start hin. Mit 4869 Punkten belegten sie nach der ersten Serie den sechsten Platz. Dann ging es abwärts mit 3985 Punkten in der zweiten und 3969 in der dritten Serie. Dann saßen bei den Verbandsligisten aus Bodenfelde nur noch Gegner aus der ersten und zweiten Bundesliga sowie der Regionalliga mit am Tisch, so Hawranek.

Aktualisiert am Mittwoch um 11.30 Uhr.

Mit einem Gesamtergebnis von 24 671 Punkten schafften die Bodenfelder am Ende den zehnten Platz.

Deutscher Meister wurde die Skatgemeinschaft Limmer (25 748 Punkte) vor dem Verein Drei Könige Tübingen (25 742) und den Elbe Assen Hamburg (25 690).

„Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und die Bodenfelder Spieler sind stolz darauf, dabei gewesen zu sein und so ein Ergebnis erzielt zu haben“, schreibt Hawranek.

Hohe Kosten für Verein

Einziger Wermutstropfen seien die hohen Kosten gewesen. Für die Vorrunde in Braunschweig, die Landesmeisterschaft in Papenburg und die Deutsche Meisterschaft musste der Verein rund 1500 Euro bezahlen. „Das sind Ausgaben, die sich ein kleiner Verein wie die Weser-Asse Bodenfelde nicht jedes Jahr leisten können“, meint der Vorsitzende. Leider werde der Verein in der Region von Sponsoren finanziell nicht so gefördert, wie das bei anderen Skatvereinen der Fall sei.

Zum Skatspielen treffen sich die Weser-Asse mittwochs ab 19.30 Uhr im Gasthaus Zensing in Bodenfelde. Dazu sind auch Gäste willkommen. (jde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.