Reiche Ernte beim Streuobstwiesenfest: Naturerlebnispfad wird erneuert

Frischgepresster Apfelsaft auf der Streuobstwiese: Die Obstpresse gehörte zum Angebot beim Streuobstwiesenfest auf dem Naturerlebnispfad am Rothenberg bei Volpriehausen. Er wid derzeit erneuert. Fotos: Schneider

Volpriehausen. Die Resonanz aus der Bevölkerung war sehr zurückhaltend: Nur wenige Besucher kamen zum Streuobstwiesenfest am Rothenberg bei Volpriehausen.

Unabhängig davon wird die Landesforsten den Naturerlebnispfad in dem Waldgebiet wieder aufbauen und erneuern und die Kooperation mit der Sollingschule in Uslar fortführen.

So ist mit dem Streuobstwiesenfest hauptsächlich ein Informations-Pavillon eingeweiht worden. Informiert wird zum Naturerlebnispfad auf drei Gebieten: über das Klima und gefährdeten Lebensraum, über Freizeit- und Erlebnisaspekte sowie Industrie- und Heimatgeschichte.

Die alten Lohrenbahn

Beispielweise führt der Pfad bewusst über die Trasse der früheren Lohrenbahn von der Bramburg nach Volpriehausen. Außerdem wird die Wald- und Wiesengeschichte des Dorfes Schlarpe vorgestellt, aus der unter anderem die Streuobstwiese auf dem Naturerlebnispfad hervorging: Früher hatten viele Menschen ein Stück Wald und ein Stück Wiese zum Bewirtschaften.

Damit wird also auch ein stück Alltagsgeschichte in Erinnerung behalten. Der Info-Pavillon dient zudem als Wetterschutz, den es sonst auf dem Naturerlebnispfad nicht gibt.

Mit dem Info-Pavillon und der wieder zum Leben erweckten Streuobstwiese sind bereits zwei große Schritte bei der Erneuerung des Naturerlebnispfads getan, sagte der zuständige Revierförster Klaus Wolkenhauer im Beisein von Dr. Thomas Schmidt-Langenhorst, Leiter des zuständigen Forstamts Hann. Münden, und der am Projekt beteiligten Umweltpädagogin Gabi Dinkel. Die Pflege hat sich positiv ausgewirkt: Es gibt eine reiche Ernte. Die Äpfel wurden beim Streuobstwiesenfest gleich vor Ort zu Saft verarbeitet.

Die Sollingschule Uslar werde in nächster Zeit mit Nistkästenbau und der Instandsetzung alter Schilder ihre Beteiligung an dem Projekt fortführen, sagte der zuständige Lehrer Andreas Hannig, der mit Schüler Lukas Schweiger (Uslar) zum Fest gekommen war und sich von den Fortschritten ein Bild machte.

Vier Kilometer Länge

Der neue Naturerlebnispfad wird auf vier Kilometer Rundkurs gekürzt und auch mit interaktiven Stationen ausgestattet. Zielgruppen sollen die heimische Bevölkerung, Schulklassen und Touristen werden. Ermöglicht wird die Erneuerung durch die finanzielle Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. Die Verantwortlichen von der Forst suchen aber auch noch andere Sponsoren. Sie sind insgesamt zuversichtlich, dass der Naturerlebnispfad nach und nach neu entsteht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.