Zwischen Verliehausen und Vernawahlshausen

Zugstopp: Reisende saßen fest

Verliehausen. Nur zu Fuß war die Unglücksstelle am Dienstagnachmittag auf der Bahnstrecke Göttingen-Ottbergen auf dem Teilstück zwischen Verliehausen und Vernawahlshausen für die Feuerwehrleute zu erreichen. Ein abgeknickter Baum versperrte die Gleise.

Gegen 16.30 Uhr bemerkte Lokführer Martin Gönnewicht das Hindernis auf den Gleisen. Er konnte den Regionalzug noch rechtzeitig stoppen. „Wäre ich aus der anderen Richtung gekommen, wäre es beim Normaltempo von 80 Stundenkilometern bestimmt problematisch geworden, den Zug rechtzeitig anzuhalten“, sagte er, während die Feuerwehrleute die Gleise frei räumten.

Die rund 20 Reisenden in der Ragionalbahn durften den Zug nicht verlassen, beklagten einige Fahrgäste, die angesichts der langen Wartezeit vorhatten, die etwa einen Kilometer entferne Haltestelle in Vernawahlshausen ebenfalls zu Fuß zu erreichen. Erst gegen 18 Uhr durfte der Lokführer die Fahrt fortsetzen. Mit an Bord hatte er auch etwa 15 Feuerwehrleute, die den Zug samt Gerätschaft in Vernawahlhausen verließen und dort abgeholt wurden.

Wegen des Vorfalls musste eine weitere Regionalbahn bis zur Freigabe der Strecke in Bodenfelde einen längeren Halt einlegen. (jdx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.