Riesenwels wiegt 90 Kilogramm

Die Brüder Daniel und Sven Tesmer vom Angelsportverein Bodenfelde (Bild) haben einen ganz dicken Fisch an Land gezogen. Oberhalb von Hann. Münden gelang des den Männern zwischen zwei Staustufen der Fulda, einen 2,02 Meter langen und 90 Kilogramm schwere Wels zu fangen. Der grätenlose männliche Fisch dürfte rund 60 Jahre alt sein und bereitete den Anglern viel Arbeit, bevor er aus dem Wasser war. Um in zu bergen, mussten beide ins Wasser. Jetzt ist das Prachtexemplar im Wert von 180 bis 200 Euro filetiert und eingefroren worden. Während der Kopf später als Trophäe präpariert werden soll, wollen die erfolgreichen Angler die ersten Filets als Braten und auf dem Grill zubereitet. Neben den beiden Brüdern freut der Erfolg der Petrijünger auch den stellvertretenden Vorsitzenden des Bodenfelder Angelvereins, Wolfgang Häusler, der „zum Fang des Lebens“ gratulierte. Für ihren Jahres-Angelschein, der auf der Weser von Karlahafen bis jeweils zehn Kilometer in Werra und Fulda gilt, hat jeder nur einen Jahresbeitrag von 72 Euro bezahlt. (jde) Foto: Privat/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.