Stühlerücken im Vorstand des TSV Dinkelhausen: Volker Ruwisch an der Spitze

Dinkelhausen. Der TSV Dinkelhausen tritt mit einem neuen Vorstand an. 60 Mitglieder stimmten dem Umbau der Führungsspitze während der Jahrshauptversammlung im Sportheim zu. Den Vorsitz übernahm Volker Ruwisch, der bisher Kassenwart war.

An seine Seite rückte als Stellvertreter Karl-Heinz Riehm für Astrik Augustin, der einen Beisitzer-Posten übernahm. Neuer Kassenwart ist Martin Hildebrand-Mascher.

Das Amt des Jugendwarts übernahm Tobias Kolaschnik von Diana Hildebrand-Mascher. Neue Beisitzer sind neben Astrik Augustin noch Ingo Brauns und Silvia Striegan. Bestätigt wurde Sportanlagenwart Hans-Jürgen Dörnte. Schriftführer ist Bernd Kreike.

Übernahme des Geländes

Für dieses Jahr hat sich der neue Vorstand vorgenommen, die geplante komplette Übernahme seines Sportgeländes von der Stadt zu schaffen. Das alles sei im Gange, hieß es zu der Angelegenheit, die während der vorigen Jahreshauptversammlung beschlossen worden war. Hintergrund ist, dass dem Verein bisher nur die Gebäude gehören, nicht aber Grund und Boden.

Kletterwochenende

Außerdem plant der TSV die Herausgabe eines Faltblatts mit einem Überblick über seine Angebote zur Information der Einwohner. Darüber hinaus ist vorgesehen, ein Ski- und ein Kletterwochenende anzubieten. Auf dem Programm stehen dieses Jahr neben dem Sport ein Frühjahrsputz am 28. April und Arbeitseinsätze unter anderem auf der Damentoilette.

Volker Ruwisch

Eine längere Diskussion gab es über das Thema „Vermietung des Sportheims“, das von einigen als Konkurrenzangebot zum Dorfgemeinschaftshaus angesehen wurde. Der TSV machte in einer Abstimmung mit Mehrheit deutlich, dass er nur an Mitglieder vermiete und mit dieser Aktion finanziell gesehen an sich selbst denken müsse.

Karl-Heinz Riehm

Schließlich gebe es im Dorf mit der Grillhütte noch eine dritte Einrichtung, die man mieten könne. Das Vermieten des Sportheims sei über die Vergabe ausschließlich an Mitglieder hinaus zudem dadurch eingeschränkt, als dass es nur an Tagen möglich sei, an dem kein Sportbetrieb herrsche.

Die finanzielle Lage bezeichnete der neue Vorsitzende TSV als stabil. Die Mitgliederzahl ist mit 177 ebenfalls gleichbleibend. Pech hatte der TSV im vorigen Jahr mit seiner neuen Fußballmannschaft. Sie musste verletzungsbedingt aus dem laufenden Spielbetrieb abgemeldet werden.

Weiterhin aktiv sind dagegen die Tischtennissportler mit fünf Mannschaften und die Wanderer im TSV. Bei der Gymnastik und der Rückenschule sind noch Plätze frei, ebenso bei der Step-Aerobic. Außerdem bietet der TSV im Sommer Beach-Volleyball.

Moll: „Stabiler Verein“

In seinem letzten Bericht als Vorsitzender hatte der scheidende TSV-Chef Albert Moll von einem stabilen Verein gesprochen, der ein Gemeinschaftswerk darstelle. Im Mittelpunkt des vergangenen Jahres stand die 100-Jahr-Feier, die für den TSV ein großer Erfolg war. (fsd) Fotos:  Schneider/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.