Neujahrsempfang in Gierswalde: Ortsbürgermeister wirbt für besseren Umgangston

Ruwisch rät zum Lächeln

Ansprache: Gierswaldes Ortsbürgermeister Bernhard Ruwisch begrüßte beim Neujahrswempfang 65 Einwohner im Dorfgemeinschaftshaus und forderte vor allem einen besseren Umgangston untereinander. Foto: Schneider

Gierswalde. „Manchmal hilft schon ein kleines Lächeln und man kann sich wieder in die Augen sehen.“ Dafür warb Gierswaldes Ortsbürgermeister Bernhard Ruwisch beim Neujahrsempfang im Dorfgemeinschaftshaus. 65 Einwohner waren der Einladung zu dem Empfang gefolgt, der am Neujahrsabend immer der erste im Uslarer Land ist.

Ruwisch hatte in seiner Ansprache vor allem für einen besseren Umgangston untereinander geworben . Jeder mache einmal Fehler oder habe andere Vorstellungen. Und unpassende Bemerkungen würden würden schnell zum Bumerang werden.

Ruwisch hatte auch zwei Beispiele parat, die ihm gar nicht gefielen. So sei eine Person im Dorf anonym beschuldigt worden, sich die Sitzbänke des Sollingvereins unter die Nägel gerissen zu haben. Der Ortsbürgermeister stellte klar: „Das Gegenteil ist der Fall.“ Der Einwohner sammele und lagere die Bänke über den Winter ein und repariere sie kostenlos. Ruwisch: „Da ist doch wohl im Sinne der Ortschaft.“

Zudem gebe es Äußerungen, dass einige Personen das Dorfgemeinschaftshaus nur aus Eigennutz erhalten und und verschönern würden. Dies sei unsinnig. Solche Behauptungen dienten dem dörflichen Miteinander wenig. Vor allem aber nehme es denjenigen die Lust, sich für die Dorfgemeinschaft einzusetzen.

Lob gab es vom Ortsbürgermeister für die Schar der ehrenamtlichen Helfer, auch wenn deren Anzahl von Jahr zu Jahr weniger werde. In den Dank schließe er auch den städtischen Bauhof ein, mit dessen Arbeit man in Gierswalde zufrieden sei.

Drei Jubiläen im neuen Jahr

Neben den üblichen Veranstaltungen in Gierswalde wie Tanz in den Mai, Sportwoche, Einachsertreffen und Wursteprobe stehen in diesem Jahr drei Jubiläen auf dem Programm: Der Sollingverein besteht 50 Jahre, die Gymnastikabteilung der Spielvereinigung 40 Jahre und der Junggesellenverein 30 Jahre. Was genau geplant ist, werde wohl noch in den Jahreshauptversammlungen besprochen. Ruwisch schlug in seiner ihm eigenen humorvollen Art vor, alles einer 120-Jahr-Feier zusammen zu packen.

Im Rückblick erinnerte der Ortsbürgermeister unter anderen an den Aufreger Gelbe Säcke Anfang 2014. Ruwisch: „Heute spricht keiner mehr davon. In Gierswalde ist es so wie es früher war, beim Ortsbürgermeister können welche während der Sprechstunde abgeholt werden.“

Uslars Bürgermeister Torsten Bauer würdigte den ehrenamtlichen Einsatz in Gierswalde und überreichte ein Geschenk. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.