Der Schlosspark blüht

Zweite Gartenausstellung in Uslar lockte zahlreiche Besucher

Blickfang: Eine Schmiede aus Hann. Münden zeigte Kunsthandwerk für den Garten.

Uslar. Blühende Hortensien und erste Rosen, Stauden, Sträucher, geschmiedete und aus Stein gehauene Kunstwerke für den Garten und viele schöne Dinge mehr waren am Wochenende im Uslarer Schlosspark zu bewundern.

Nachdem am ersten Tag der Gartenausstellung nur rund 500 Besucher kamen, lockte die Schau am Sonntag deutlich mehr Publikum. Bis zum frühen Nachmittag zählten Sandra Hase und Markus Riehm, die das Frühlingserwachen in Uslar zum zweiten Mal veranstalteten, bis zum frühen Nachmittag mehr als 1200 erwachsene Besucher.

Deutlich größer als im Vorjahr war das Angebot. An fast 40 Ständen wurden neben Pflanzen und Dekoartikeln für den Garten zum Beispiel auch Schmuck, handgemachte Seifen oder Alpakawolle angeboten. Experten boten Beratung in Sachen Gartenbau und Gartengeräte. Wie seine aus Holz gesägten Arbeiten entstehen, zeigte Holzschnitzer Uwe Dickewied aus Bollensen im Hof vor dem Stadtarchiv. Das viel Publikum nicht automatisch mehr Kundschaft bedeutet, berichtete ein Blumenhändler. Am Samstag seien zwar weniger Besucher, dafür aber mehr Käufer gekommen, sagte der Anbieter aus Moringen.

Schönes für Haus und Garten: Frühlingserwachen im Uslarer Schlosspark

Zufrieden mit der Resonanz waren die Veranstalter Sandra Hase und Markus Riehm, die bereits an das nächste Jahr denken. Ein Termin für die dritte Auflage des Frühlingserwachens im Uslarer Schlosspark steht bereits fest. Am Wochenende, 23. und 24. April, soll es wieder Schönes für Haus und Garten geben. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.