Schwierigkeiten im Freibad Volpriehausen wegen vieler Reparaturen

Volpriehausen. Es ist zwar etwas ruhiger geworden um die Bürgerinitiative Bollert-Dörfer. Dennoch hat der Verein, der sich um die Zukunftsfähigkeit der Bollert-Region kümmert, einiges bewegt und trägt die Verantwortung für zwei wichtige Infrastruktureinrichtungen: Er führt das Freibad Volpriehausen und organisiert an der Rehbachschule den Ganztagsbetrieb.

Während in der Schule alles toll läuft, gibt es im Freibad Schwierigkeiten, wie auch während der Jahrshauptversammlung deutlich wurde. So mussten im Freibad teure Fliesen ersetzt werden. Hinzu kam, dass das Steuerungselement der Schwallwasserpumpe defekt war.

Dafür hat im Vorfeld der Saison die Beckenreinigung gut funktioniert, hieß es. Der Beckensauger fiel wegen eines Defekts zwar aus, dafür stellte das Badeland Uslar seinen Sauger zur Verfügung.

Esther Graepler

Die Aufsicht beim Badebetrieb hat derzeit Schwimmmeister Thomas Scholz, unterstützt wird er von der DLRG aus Uslar. Jemanden für diese Aufgabe zu finden, ist derzeit nicht einfach. Die Scholz-Vorgänger Nils Gersting (Unfall) und Julia Fahsmann (Elternzeit) stehen nicht zur Verfügung. „Der Markt ist leer, selbst für eine unbefristete Stelle ist kaum jemand zu finden“, berichtet Esther Graepler über die Probleme.

Annika Wilke

Der Kartenvorverkauf läuft dagegen ganz gut. Man sei zufrieden. Ganz und gar nicht zufrieden war die Initiative mit der vorigen Saison. Das lag aber am Wetter und dran sei nichts zu machen. Entsprechend schlecht sei deshalb auch das Ergebnis der Cafeteria Sansibar ausgefallen.

Über den Schulbetrieb hieß es, dass die Angebote weiterhin gut angenommen werden, ebenso das Mensa-Essen vom Seniorenheim Forellenhof aus Delliehausen.

Die Internetseite der Bollert-Dörfer sei derzeit ungepflegt. Die Initiative überlegt, den Provider (Anbieter von Internetzugängen) zu wechseln und den Internetauftritt zu aktualisieren.

Finanztechnisch habe es keine Beanstandungen gegeben: Der Vorstand wurde entlastet. Bei den Wahlen wurden Ulrich Sander als Vorsitzender und Gerd Kimpel als zweiter Vorsitzender bestätigt. Für Esther Graepler rückte Annika Wilke aus Schlarpe als dritte Vorsitzende nach. Graepler stand nicht mehr zur Verfügung, werde aber den Schatzmeister in Zukunft vertreten.

Während der Versammlung kam es zu einem intensiven Austausch über die vergangenen Jahre und auch zu „einiger Kritik der Mitglieder“, berichtet Esther Graepler. Die Kritik sei aber vor allem in Form von Anregungen vorgetragen worden. Im überwiegend positiven Fazit heißt es: Die Bürgeriniative habe viel geschafft. Jetzt sollen wieder Workshops angeboten und das „Wir-Gefühl“ in den Dörfer gestärkt werden.  

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.