Luftsportvereinigung Solling will mit dem Programm Take-Off die Startzahlen steigern

Segelflieger wollen mehr Starts

+
Ehrung für den Chef: Vorsitzender Detlef Eckert (rechts) wurde durch seinen Stellvertreter Holger Eckert geehrt.

Uslar. Mit einem Innovationsprogramm mit dem Titel „Take-Off 2013“ startet die Luftsportvereinigung (LSV) Solling in das neue Jahr. Mit diesem Programm möchte die LSV die Startzahlen wieder steigern, die in der vergangenen Saison, auch bedingt durch den verregneten Sommer, mit 622 Starts extrem niedrig lagen.

Außerdem sollen attraktivere Flugmöglichkeiten für die Mitglieder angeboten werden, zum Beispiel durch zwei zusätzliche Flugwochen zu den bestehenden Oster- und Herbstlehrgängen. So soll auch das Vereinsleben aktiviert werden. Die ersten Punkte des umfassenden Konzepts habe der zweite Vorsitzende Holger Eckert bereits während der Jahreshauptversammlung abgehakt, so dass die LSV positiv gestimmt in die neue Saison startet.

Mit Timo Rojahn hat der Verein seit Herbst 2012 einen neuen Fluglehrer in seinen Reihen. Insgesamt hat die LSV nun fünf Fluglehrer, so dass auch weiterhin eine kontinuierliche und ehrenamtliche Ausbildung der Flugschüler gewährleistet ist.

Bei den Ehrungen stand Vorsitzender Detlef Eckert im Mittelpunkt: Er gehört der LSV seit 40 Jahren an und wurde vom zweiten Vorsitzenden ausgezeichnet. Nachgeholt werden die Ehrungen für Rolf Hintze (60 Jahre Mitgliedschaft), Andreas Rojahn (40 Jahre) und Lutz Sommer (25 Jahre), die bei der Versammlung fehlten. Diese Ehrungen sollen in der Vierteljahresversammlung am 22. März nachgeholt werden. (fsd) www.lsv-solling.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.