Ortsverein nominiert Bürgermeister-Kandidatin erneut

SPD Bodenfelde setzt auf Bianca König

Nominierung und Ehrung beim SPD-Ortsverein: Anne Kraus (von links) mit Heinz-Günther Gomoll, Bürgermeister-Kandidatin Bianca König, André Utermöhlen und dem Bundestagsabgeordneten Johannes Schraps.
+
Nominierung und Ehrung beim SPD-Ortsverein: Anne Kraus (von links) mit Heinz-Günther Gomoll, Bürgermeister-Kandidatin Bianca König, André Utermöhlen und dem Bundestagsabgeordneten Johannes Schraps.

Bodenfelde – Bianca König soll neue Bürgermeisterin in Bodenfelde werden: Das wünschen sich zumindest die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Bodenfelde, die die Kandidatin in einer Mitgliederversammlung erneut für den Posten an der Spitze des Fleckens nominiert haben.

König ist bereits bei der ersten Wahl angetreten, schaffte im ersten Wahlgang nicht die erforderliche Mehrheit und kam mit dem unabhängigen Bewerber Nico Harenkamp in die Stichwahl. Drei Tage vor dem Wahltermin zog er seine Kandidatur zurück, gewann die Wahl und teilte dem Flecken seinen Verzicht mit. Der Rat des Fleckens hat deshalb einen neuen Termin (23. Januar 2022) für eine erneute Bürgermeister-Wahl festgelegt.

Bianca König hatte schon am Tag nach der Stichwahl gesagt, dass sie das Wahlergebnis als Motivation für eine erneute Kandidatur ansehe. Jetzt hat der Ortsverein der Sozialdemokraten sie erneut offiziell nominiert.

Laut Mitteilung von SPD-Pressesprecher Lothar Richter wurde König einstimmig nominiert.

Unter Corona-Regeln nahm „ein knappes Dutzend Mitglieder“ und der für Bodenfelde zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps (Aerzen) an der Versammlung im Gasthaus Zensing in Bodenfelde teil.

„Ich möchte meinen Heimatort, in dem ich seit über einem Jahr wieder lebe, weiter voranbringen und etwas zurückgeben. Wichtig ist mir, mit den Menschen im Dialog zu sein und ihre Themen gemeinsam zu besprechen, zu gestalten, mitzuentscheiden und mitzuwirken“, wird König in der SPD-Mitteilung zitiert. Und weiter: „Durch meine berufliche Erfahrung und Kompetenz sowie meine Liebe zu Bodenfelde, bin ich sicher, den Menschen eine gute Bürgermeisterin zu sein.“

In ihrem Wahlprogramm geht es unter anderem um kluge Mobilitätslösungen für die Gemeinde, generationsübergreifende Lösungen für Wohnen und Betreuen, digitale Teilhabe für jung und alt sowie die Förderung und Stärkung des Ehrenamtes.

Neben der Nominierung ging es in der Mitgliederversammlung auch um Ehrungen. So wurde der aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen Heinz-Günther Gomoll (Amelith) mit einer Urkunde von der Ortsvereins-Vorsitzenden Anne Kraus gemeinsam mit Schraps für sein langjähriges Engagement geehrt. In Abwesenheit ebenso Arnold Stüber (Bodenfelde) und Jürgen Börke (Wahmbeck). Außerdem gab es eine „besondere Ehrung“: Stellvertretend für alle aktiven Bürger erhielten Ingrid Voggel, Margot Rolf, Marlies Winter und Lothar Richter von Kraus und König einen Wilde-Heimat-Kalender der Solling-Vogler-Region als Dankeschön für ihren Einsatz über den Verkehrsverein für das Erscheinungsbild des Ortes durch die Grünpflege an verschiedenen Stellen oder auch den Einsatz für den Bürgerbus. Herausgestellt wurde das große Engagement von Manfred Wolf, der in diesem Jahr verstorben ist.

Abschließend übergab Schraps dem Wahmbecker André Utermöhlen als neuem Mitglied im SPD-Ortsverein Bodenfelde ein rotes Parteibuch. Utermöhlen war früher über 20 Jahre SPD-Mitglied in Göttingen und dort unter anderem im Stadtrat engagiert, heißt es in der SPD-Pressemitteilung.

Von Jürgen Dumnitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.