Stadtverwaltung verweist Entscheidung über mögliche Fällung zurück an Ortsrat

Spielchen um Schulbaum

Baum des Anstoßes: Diese Roteiche vor der Sohlinger Grundschule beschäftigt Lokalpolitiker und die Verwaltung. Foto: Dumnitz

Sohlingen. Die Roteiche vor dem Gebäude der Sohlinger Grundschule beschäftigte die Lokalpolitiker des Sohlinger Ortsrates erneut. Grund: Ortsbürgermeister Hartmut Filmer hatte im Februar dieses Jahres zunächst seine Ortsratskollegen gefragt, ob der Baum denn wohl noch sicher stehe, oder ob eine Gefahr von der als Gabelbaum bezeichneten Roteiche ausgehe.

Einhellige Meinung im Ortsrat war zu Beginn des Jahres, dass sich Experten der Stadtverwaltung um den Baum kümmern sollen. In der jüngsten öffentlichen Sitzung des Dorfgremiums hat Ortsbürgermeister Filmer nun das Antwortschreiben der Verwaltung verlesen. Danach ist der Baum zwischenzeitlich von einem Mitarbeiter des Bauhofes begutachtet worden. Es sei nicht erkennbar, ob eine Gefahr von dem Baum zwischen Gebäude und der Feldstraße ausgehe.

Ersatzbepflanzung

Wenn sich der Ortsrat dennoch für eine Fällung des Baumes entscheide, solle das laut der Empfehlung der Stadtverwaltung kostenneutral passieren. Gleichzeitig müsse es eine Ersatzbepflanzung geben, las Filmer aus dem Schreiben der Verwaltung vor. „Die Stadt hält sich bedeckt und lässt uns entscheiden“, urteilte Filmer in der öffentlichen Sitzung im Gemeinschaftshaus. Das fand er nicht gut. Vielmehr hatte er sich erhofft, dass es eine klare Empfehlung für oder gegen eine Fällung gebe. Ortsratsmitglied Wilhelm Wedekind fragte, was denn der Grund für den Wunsch zur Begutachtung des Baumes gewesen sei. Ihm sei nicht bekannt, dass von dem Baum, der schon viele Jahrzehnte an der Schule steht, ausgehe.

Filmer antwortete, dass er aus Sorge, es könnte eine Gefahr von dem Baum mit den zwei fast parallelen Stämmen ausgehen, die Diskussion darüber in Gang gebracht habe. Nach kurzer Diskussion stimmte die Mehrheit des Ortsrates gegen ein Absägen des Baumes. Wenn die Experten der Stadt das nicht für nötig erachten, dann brauche man den Baum auch nicht zu entfernen, hieß es zur Begründung.

Ortsbürgermeister Hartmut Filmer enthielt sich bei der Abstimmung der Stimme. Er sei sich nicht sicher, ob von dem Baum nicht doch eine Gefahr ausgehe, sagte er. Nach dem Mehrheitsvotum soll der Baum am Sohlinger Schulhaus nun stehen bleiben. „Darüber ist noch nicht das letzte Wort gesprochen“, hieß es nach der Abstimmung aus der Zuhörerschaft. (jde)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.